Weihnachtsrezept aus Wambel von Gunter Grube

Anzeige
In diesen Wochen wird in der Küche des Traditions-Restaurants „Altes Gasthaus Grube“ ganz besonders gezaubert. Chef Gunter Grube (l.) hatte dennoch Zeit, uns sein „Weihnachtsrezept aus Wambel“ zu empfehlen. (Foto: Günther Schmitz)
Dortmund: Altes Gasthaus Grube |

Nicht wirklich ruhig und besinnlich sind die Herbst-, Advents und Weihnachtswochen in den Küchen der Gastronomie.

„Viel Stress am Arbeitsplatz“ gesteht auch Gunter Grube, Chefkoch und Inhaber des Traditions-Restaurants „Altes Gasthaus Grube“, unumwunden zu. So muss Grubes fünfköpfiges Team aus Köchen und angehenden Köchen im Herbst und noch bis über die Festtage zum Jahresende hinaus in der Küche des Familienbetriebs am Wambeler Hellweg besonders zaubern. Die Arbeitsbelastung ist hoch angesichts der diversen Betriebs- und Weihnachtsfeiern, die noch bis in den Januar hinein anstehen, so Grube.

Dazu sind in diesen Wochen traditionell noch viele saisonale Gerichte – etwa Wild und natürlich Gans – zuzubereiten, die ansonsten gar nicht auf der regulären Karte auftauchen.

Dennoch fand Gunter Grube (52) die Muße, für das Advents-Journal des Ost-Anzeigers sein ganz besonderes persönliches „Weihnachtsrezept aus Wambel“ zu empfehlen, ein Festtagsgericht, das aber auch jede/r Hausfrau/Hausmann daheim zubereiten kann.

Hirsch-Nüsschen mit Waldpilzen

Es muss nicht ja nicht unbedingt immer die klassische Weihnachtsgans mit Rotkohl sein. Gunter Grube empfiehlt Hirsch-Nüsschen mit Waldpilzen.

 Zutaten:
4 Hirschnüsschen zu je 120 g von einem möglichst jungen Tier;
4 Esslöffel Öl, 1 Esslöffel Wacholderbeeren, Salz, Pfeffer, 50 g Butter, 6 cl. Gin, 1 Banane, l Eßlöffel Preiselbeeren, 1 kg Stein- oder andere Waldpilze, 40 g fetter Speck, 1 kleine Zwiebel, 6 Eßlöffel Fleischbrühe, 3 Esslöffel Sahne, Petersilie.

Zubereitung:
- Die Nüsschen am Vortage kräftig mit Öl einreiben, in zerstoßenen Wacholderbeeren wälzen, in eine kleine Schale legen und kaltsstellen. Im Abstand von einigen Stunden wenden.
- Butter in der Pfanne auslassen, die Fleischscheiben vom Wacholder reinigen, salzen, pfeffern und auf jeder Seite 3 bis 4 Minuten braten.
- Mit Gin ablöschen, auf einer Platte anrichten und mit Bananenscheiben und Preiselbeerkonfitüre garnieren.
Die Pilze gut putzen, den Speck in feine Stücke schneiden, in der Pfanne auslassen und die gehackte Zwiebel darin andünsten.Pilze zugeben, unter ständigem Rühren garen. Fleischbrühe und Sahne zugeben und die Flüssigkeit etwas einkochen lassen.
- Mit Petersilie, Salz und Pfeffer abschmecken und um die Hirschnüsschen verteilen.

Achtung: Bei Verwendung von Tiefkühlfleisch entfällt das Marinieren.

Getränke-Empfehlung:
Rotwein passt auf alle Fälle.

Link:
www.altes-gasthaus-grube.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.