Blau-Weiß auf neuem Grün // Kunstrasenplatz in Wambel offiziell übergeben

Anzeige
Jubelstimmung herrschte beim Wambeler SV jetzt weniger über die aktuelle sportliche Situation der ersten Fußball-Herrenmannschaft in der Kreisliga B als über die offizielle Einweihung der neuen Kunstrasenanlage an der Sendstraße. Mit dem WSV um den Vereinsvorsitzenden Klaus Halberstadt, Seniorenfußball-Chef Mirco Skoruppa und Jugendleiter Christian Rogalla freuten sich Oberbürgermeister Ullrich Sierau und diverse Festgäste aus Politik, Verwaltung, Verband etc. (Foto: Günther Schmitz)
 
Das Wappen der Blau-Weißen. (Foto: WSV)
Dortmund: Sportplatz Sendstraße |

Blau-weißer Jubel auf frischem Grün: Das Kaiserwetter passte bestens, als Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau jetzt im Beisein zahlreicher Vertreter aus Politik, Verwaltung, Fußballverband und Verein offiziell die neue Kunstrasen-Sportanlage an der Sendstraße an den Wambeler Spielverein (WSV) 1920 übergeben konnte.

Während die Schülerinnen und Schüler der benachbarten Fröbel-Schule speziell von den ebenfalls erneuerten Leichtathletik-Anlagen, der 110-Meter-Kunststoff-Laufbahn und der Weitsprunggrube mit Kunststoff-Anlauf, profitieren, kommt das neue 68 mal 105 große Kunstrasen-Fußballfeld vor allem den drei Senioren- und 18 Jugendteams des B-Kreisligisten Wambeler SV zu Gute.

Angesichts der noch bis Mitte März andauernden Winterpause der Senioren „eröffneten“ so auch die C-Junioren des WSV und des Hörder SC nach der offiziellen Platzübergabe den Spielbetrieb an der Sendstraße.

Indes spielen und trainieren die Fußballerinnen und Fußballer der Blau-Weißen bereits seit November auf dem neuen Belag. Im Mai 2014 hatte der sechs Monate währende Umbau des Tennenplatzes im Wambeler Nordosten begonnen. 848.000 Euro hat die Stadt dafür im Rahmen ihres Kunstrasen-Programms in die Hand genommen.

Die rote Asche wurde zunächst abgetragen und entsorgt, dann der Platz neu modelliert, die Drainage inklusive Muldenrinnen erneuert. Neben dem Spielfeld mit neuem 1,5 Zentimeter starkem Kunststoff-Rasen, auf den Sand und Gummigranulat aufgebracht sind, wurden auch die Barrieren rund ums Feld erneuert, der umlaufende Weg gepflastert und sechs Meter hohe Ballfang-Zäune hinter den Toren errichtet. Neue Rasenflächen, zwei Hydranten zur Bewässerung und eine Blitzschutzanlage komplettierten die Baumaßnahme an der Sendstraße.

Während der Bauzeit bis zur Platzabnahme vor knapp vier Monaten Anfang November waren die WSV-Senioren vorübergehend bei TuRa Asseln am Grüningsweg untergekommen, die rund 370 Kicker der Jugendteams beim SV Körne 83 am Winkelriedweg, berichtete WSV-Jugendleiter Christian Rogalla dem Ost-Anzeiger. „Nach der Heimkehr an unsere alte neue Wirkungsstätte erzielten unsere U13-Mädchen im Spiel am 8. November das erste Meisterschaftstor auf neuem Untergrund“, ergänzte Rogalla mit Stolz.

Bleibt zu hoffen, dass sich auch die aktuell vom Abstieg bedrohte erste Seniorenmannschaft in der am 15. März startenden Rückrunde – Auftaktgegner um 15 Uhr ist dabei der TuS Kruckel – vom neuen Belag beflügeln lässt, mehr Tore schießt und sich vom vorletzten Tabellenplatz der Kreisliga B, Gruppe 4, endlich wieder weiter nach oben kämpft.

WSV-EVENTS 2015


- Über Pfingsten (24./25. Mai) hat der WSV zahlreiche Jugendturniere an der Sendstraße geplant.
- Am 13. Juni ab 11 Uhr findet der Tag des Mädchenfußballs statt (der WSV hat ein Damen und zwei Mädchenteams U 13 und U 15).
- Absolutes Highlight ist in der ersten Woche der Sommerferien vom 29. Juni bis 3. Juli das Fußballcamp für Sieben bis 14-Jährige mit der Real Madrid Fußballschule. Noch gibt es wenige Restplätze.
- Infos auch hierzu unter www.wambeler-sv.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.