Alternative Behandlungsmethode: Naturarzneimittel sind im Trend

Anzeige
Naturarzneimittel können eine gute Ergänzung zur Schulmedizin sein. (Foto: AOK/hfr.)
Dortmund: AOK NORDWEST | Immer mehr Menschen entscheiden sich neben der Schulmedizin für Naturarzneimittel. Vor allem bei Erkältungen oder geringfügigeren Erkrankungen können sie eine sinnvolle Ergänzung zur Schulmedizin sein und Beschwerden lindern.

Pflanzliche Inhaltsstoffe lindern breites Spektrum

Zu den Naturarzneimitteln zählen pflanzliche Präparate oder im Fachjargon ,phytotherapeutische Arzneimittel‘. Sie wirken über pflanzliche Inhaltsstoffe und lindern ein breites Spektrum unter-schiedlicher Symptome. Wie die Homöopathie und die Anthroposophie gehören sie zu den alternativen Heilmethoden. In der Homöopathie sollen nach dem Ähnlichkeitsprinzip Krankheiten durch Mittel in starker Verdünnung geheilt werden, die bei einem Gesunden ähnliche Symptome hervorrufen, wie sie bei dem Kranken beobachtet werden. Bei anthroposophischen Medikamenten steht ein ganzheitlicher Heilansatz im Mittelpunkt, um die Selbstheilungskräfte zu nutzen und zu stärken.

AOK NORDWEST beteiligt sich an den Kosten

Naturarzneimittel sind keine Standardleistung der gesetzlichen Krankenkassen. Die AOK NORDWEST beteiligt sich aber an den Kosten für vom Arzt verordnete apothekenpflichtige Naturarzneimittel in Höhe von 80 Prozent der Kosten, maximal 150 Euro im Jahr. Voraussetzung: Die Mittel entsprechen den Arzneimittelrichtlinien.

Mehr Ratgeberbeiträge auf unserer Themenseite: Gesundheit in Dortmund.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
10.146
Elisabeth Jagusch aus Schermbeck | 12.02.2016 | 18:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.