Vorsorge

Beiträge zum Thema Vorsorge

Ratgeber
Die Betreuungsstelle des Märkischen Kreises bietet eine Beratung zum Thema Vorsorgevollmacht an.

Betreuungsstelle berät kostenlos
Vorsorge für den Ernstfall treffen

Wer trifft Entscheidungen und regelt meine Angelegenheiten, wenn ich es nicht mehr kann? In einer Vorsorgevollmacht kann das jeder individuell festlegen. Die Betreuungsstelle des Märkischen Kreises bietet dazu kostenlose und vertrauliche Beratung an. Es kann jeden treffen, sei es durch einen Unfall oder eine Erkrankung. "Plötzlich treffen andere für mich Entscheidungen und regeln meine Angelegenheiten", weiß Lisa Pauli von der Betreuungsstelle des Märkischen Kreises. Damit die Betreuung...

  • Iserlohn
  • 08.02.21
Ratgeber
Dr. Markus Rottmann, Direktor der Angiologischen Kliniken im Klinikum Westfalen, eröffnet die Online-Vortragsreihe des Hellmig-Krankenhauses in Kamen mit Informationen zu besonderen Pandemierisiken für Diabetiker.

Online-Veranstaltungen des Klinikums Westfalen ab 13. Januar, 18 Uhr
Corona-Risiken für Diabetiker: Hellmig-Krankenhaus Kamen setzt Pulsschlag-Reihe online fort

Das Hellmig-Krankenhaus und die VHS in Kamen setzen die Pulsschlag-Vorträge mit medizinischen Themen fort. Wegen der Pandemie werden die Info-Abende weiterhin als Online-Angebote organisiert. Vor speziellen Risiken für Diabetiker warnt zum Auftakt, angesichts der Corona-Pandemie, Dr. Marcus Rottmann, Direktor der Angiologischen Kliniken im Klinikum Westfalen und Leiter des Diabeteszentrums am Hellmig-Krankenhaus. Er referiert dazu am Mittwoch, 13. Januar, um 18 Uhr. Fragen an Referenten stellen...

  • Kamen
  • 12.01.21
LK-Gemeinschaft
Jessica Steinvoort nimmt sich für ihre Gespräche viel Zeit, um auf alle Fragen eingehen zu können. Foto: Christian Breuer/Bistum Münster

Gesundheitliche Versorgungsplanung
Jessica Steinvoort berät in der Planung der letzten Lebensphase

Wichtige Entscheidungen treffen, bevor es zu spät ist. Damit zum Lebensende die eigenen Wünsche berücksichtigt werden und Angehörige oder Ärzte nicht mutmaßen müssen, ab wann jemand keine Behandlung mehr möchte. Oder wer als Vormund die Verantwortung übernimmt, ob eine Krankensalbung gewünscht ist oder wie die Beerdigung ablaufen soll. Wer mit Jessica Steinvoort einen Termin vereinbart, will genau solche Fragen klären und die Antworten schriftlich festhalten. Xanten/Kalkar/Goch. Seit Beginn des...

  • Der Weseler / Der Xantener
  • 23.10.20
Ratgeber
Auf dem Bild (v.l.): Bürgermeister Tobias Stockhoff, Nina Laubenthal (Erste Beigeordnete), Astrid Hochstrat (Grafikdesignerin), Heidrun Römer (Seniorenbeirat), Matthias Feller (Direktor der Sparkasse Vest in Dorsten), Petra Kuschnerenko (Demografiebeauftragte).

Vorsorge und Schutz für den Ernstfall
Stadt Dorsten stellt neue Notfallmappe vor

„Meine Notfallmappe“ steht groß auf dem knapp 20-seitigen Heft, das die Stadt Dorsten in dieser Woche herausgegeben hat. Die Notfallmappe soll Bürgerinnen und Bürgern behilflich sein, unkompliziert Vorsorge treffen zu können. Ein Unfall oder eine Erkrankung können leider schnell dazu führen, dass viele Angelegenheiten durch nahestehende Personen geregelt werden müssen. Tritt ein Notfall ein, erhalten diese rasch Zugang zu Informationen, die sogar überlebenswichtig sein können. Neben...

  • Dorsten
  • 20.08.20
Ratgeber
Beim Hautkrebs-Screening sucht der Arzt den Körper von Kopf bis Fuß ab.

Wenige gehen zum Hautkrebs-Screening
Vorsorge von Kopf bis Fuß

Das Hautkrebs-Screening wird im Kreis Recklinghausen immer weniger genutzt. Das belegt eine aktuelle Auswertung der AOK Nordwest. Danach gingen im vergangenen Jahr lediglich 16,1 Prozent der AOK-Versicherten zur ärztlichen Früherkennung von Hautkrebserkrankungen. Der Anteil der Frauen lag mit 55,5 Prozent höher als der der Männer (44,5 Prozent). Über die Jahre ist ein kontinuierlicher Rückgang zu beobachten. Im Jahr 2015 lag die Quote noch bei 18,2 Prozent. "Hautkrebs ist fast immer heilbar,...

  • Recklinghausen
  • 19.08.20
Ratgeber
Nicht nur wegen COVID-19: An rechtliche Vorsorge denken

Nicht nur wegen COVID-19: An rechtliche Vorsorge denken

Wie möchten wir leben, betreut und behandelt werden, wenn wir selber nicht mehr entscheiden können? Nicht nur in dieser durch die COVID-19-Pandemie geprägten Zeit besitzt diese Frage eine große Relevanz. Für Menschen mit Alzheimer ist die rechtliche Vorsorge von ganz besonderer Bedeutung, da sie im Verlauf der Erkrankung ihre kognitiven Fähigkeiten einbüßen. Deshalb gibt die gemeinnützige Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) ein kostenloses Infoblatt-Set zur „Rechtlichen Vorsorge“ heraus,...

  • Düsseldorf
  • 26.05.20
Ratgeber
Aufgrund der Corona-Krise können einige Vorsorge-Untersuchungen für Kinder nach vorheriger Rücksprache mit dem Arzt verschoben werden. Diese sollten zeitnah nachgeholt werden. Foto: AOK/hfr.

Kinder-Vorsorge in der Corona-Krise
Pflichttermine für U-Untersuchungen können nachgeholt werden

In Zeiten von Kontaktbeschränkungen und der Gefahr von Ansteckungen mit dem Corona-Virus meiden Eltern im Kreis Unna auch die Vorsorgeuntersuchungen für ihre Kinder beim Kinderarzt. Da die Gesundheitsangebote im Kindesalter für eine gesunde Entwicklung jedoch sehr wichtig sind, gelten ab sofort Ausnahmeregelungen für einige der so genannten U-Untersuchungen bei Kindern und Jugendlichen. Kreis Unna. „Um die Entwicklung der Kinder kontinuierlich zu begleiten, sollten die U-Untersuchungen und...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 24.04.20
Vereine + Ehrenamt
400 Masken wurden an die Verantwortlichen des Pflegeheims Wohlbehagen Am Schlossberg, Willi Strüwer, Carsten Kunz und Nadine Assmacher, übergeben.
2 Bilder

Vereine in Hagen unterstützen Wohlbehagen
Hagener Muslime nähen 400 Masken

Innerhalb von rund zehn Tagen haben die Vereine UID Hagen (Sozio-Kultureller Verein) und IGMG Hagen (Islamische Gemeinschaft Milli Görüs) eine tolle Spendenaktion auf die Beine gestellt. 400 selbstgenähte Nasen-und Mundschutz-Behelfsmasken wurden in dieser Zeit genäht. Am gestrigen Dienstag sind sie nach Rücksprache mit der Freiwilligenzentrale Hagen an das Pflegeheim Wohlbehagen in Hagen-Hohenlimburg übergeben worden. Bei der Maskenproduktion wurde darauf geachtet, dass die Material zu 100...

  • Hagen
  • 15.04.20
  • 1
Ratgeber
Corona Schreiben Stadt Essen
2 Bilder

Post der Stadt Essen
Corona Sie gehören jetzt auch zur Risikogruppe

Herzlichen Glückwunsch Sie gehören jetzt auch zur Risikogruppe Die Stadt Essen verschickt im Namen des OB Thomas Kufen jetzt Briefe an die Essener Bürger. Zunächst gibt es die Bestätigung, dass man mit diesem Schreiben jetzt zur Risikogruppe gehört. Darin gibt es noch mal einen Hinweis auf die nötigen Verhaltensmaßnahmen. Wer also in den nächsten Tagen so einen Brief bekommt, weiß er ist dabei und der OB denkt auch an dich. Als Geburtstagsgruß hätte man sich ein anderes schreiben gewünscht....

  • Essen-Süd
  • 13.04.20
  • 5
  • 1
Politik
DRK-Mitarbeiter, die bereits Erfahrung in der stationären Diagnostik gesammelt haben, übernehmen im Auftrag des Kreises den Einsatz in den drei Pflegeeinrichtungen.
2 Bilder

Corona-Tests in Pflegeheimen in Ennepetal, Gevelsberg und Witten
Kreis nimmt vorsorglich 780 Proben

Andreas Thol, Vannessa Vahle und Annika Muthmann stehen in aller Frühe im Wartebereich des Gesundheitsamts im Schwelmer Kreishaus vor großen Kartons mit Teststäben, Röhrchen und Plastiktüten. Der Mitarbeiter der Personalabteilung und die beiden Auszubildenden packen Stäbchen in Röhrchen, Röhrchen in Tüten, Tüten in Kisten. Die Kisten wandern in DRK-Einsatzfahrzeuge, bestimmt sind sie für das AWO-Seniorenzentrum Egge in Witten, das Haus Elisabeth in Ennepetal und das Dorf am Hagebölling in...

  • wap
  • 08.04.20
Ratgeber
Luftbild der stationären Diagnostik auf dem Parkdeck des Schwelmer Kreishauses.
5 Bilder

Coronakrise im Ennepe-Ruhr-Kreis:
Parkdeck am Kreishaus Schwelm wird zur Diagnostik-Station

Um die steigende Zahl notwendiger Tests auf das Corona-Virus bewältigen zu können, hat der Ennepe-Ruhr-Kreis eine stationäre Diagnostik eingerichtet. Seit Donnerstagmorgen gibt es direkt am Schwelmer Kreishaus ein "Drive in" im Einbahnstraßenprinzip: In einem Zelt auf dem Parkdeck können etwa 100 Abstriche pro Tag genommen werden - zusätzlich zu den rund 60 Tests, die der Kreis täglich mit der mobilen Diagnostik durchführt. Ein Fahrstreifen des Westfalendamms oberhalb des Kreishauses ist...

  • Wetter (Ruhr)
  • 26.03.20
Ratgeber
Fahrgäste dürfen nur noch hinten einsteigen. Foto: VKU

In den Bussen der VKU gilt ab Samstag: Vordertür bleibt geschlossen
Busfahrer vor Coronavirus schützen

Schutz vor Coonaviren: Ab dem morgigen Samstag, 14. März, bittet die VKU ihre Fahrgäste, nur noch die hinteren Türen der Busse zum Ein- und Ausstieg zu nutzen. Vorläufig wird es auch keinen Ticketverkauf mehr beim Fahrer geben. Die VKU trägt mit dieser Maßnahme ihren Teil dazu bei, die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Die Gesundheit des Fahrpersonals ist dabei ebenso entscheidend wie die der Fahrgäste. „Ziel unserer Bemühungen ist es, die Verkehre langfristig und möglichst vollständig...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 13.03.20
Ratgeber
Die Stadt Bergkamen bittet alle Bürger, Massenveranstaltungen zu meiden und auch die Verwaltung möglichst nur in dringenden Fällen aufzusuchen. Foto: pixabay / Grafik Sikora

Stadt Bergkamen versucht Ansteckungsgefahr zu minimieren
Rathaus Bergkamen nur in dringenden Fällen aufsuchen

Das Corona-Virus schränkt das öffentliche Leben mehr und mehr ein, trotzdem bleibt Rathaus der Stadt Bergkamen zunächst uneingeschränkt geöffnet. Alle Bürger*Innen werden allerdings derzeit gebeten, die städtische Dienststellen nur in wirklich dringenden Angelegenheiten aufzusuchen. Dies minimiere die Ansteckungsgefahr für Besucher*Innen und für die städtischen Beschäftigten, so Bürgermeister Roland Schäfer. Viele Anliegen könnten auch per Telefon oder E-Mail geklärt werden. Formulare und...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 12.03.20
Ratgeber
Helft mit.
2 Bilder

Deutschland sucht den Impfpass
Coronavirus : Warum Gesundheitsminister Jens Spahn die Pneumokokken-Impfung empfiehlt

Menschen über 60 Jahren sollten sich falls noch nicht geschehen gegen Pneumokokken impfen lassen. Pneumokokken verursachen die Mehrzahl aller bakteriellen Lungenentzündungen. Komplikationen einer Infektion können abgemildert werden - und helfen einer Corona Infektion entgegen zu wirken - oder einen Krankheitsverlauf günstig zu beeinflussen. Weltweit  sind 109 000 Menschen an Covid-19 erkrankt davon 1112 Infektionen In Deutschland. Der Impfstoff ist zur Zeit sehr gefragt und eigentlich für...

  • Bochum
  • 10.03.20
  • 28
  • 5
Ratgeber
Die Mediziner konnten aufatmen: Alle Testergebnisse auf das neuartige Virus sind negativ. Foto: Canva

Test negativ: Kontaktpersonen der 61-Jährigen sind nicht infiziert
Coronavirus-Patientin aus Unna ist wohlauf

Gute Nachrichten über die Coronavirus-Patientin aus Unna-Massen, die letzten Montag aus dem Krankenhaus in die häusliche Quarantäne entlassen werden konnte: Sämtliche Personen, die mit der Erkrankten in Kontakt getreten sind, scheinen nicht infiziert zu sein. Die Testergebnisse auf eine mögliche Ansteckung verliefen bei allen vier Personen negativ. Die große Sorge um die Ausbreitung der Krankheit scheint in diesem ersten Fall im Kreis Unna gebannt zu sein. Nachdem bei der 61-Jährigen das...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 04.03.20
LK-Gemeinschaft
Dr. Marc Alexander Renter (.l), Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, und Dr. Christoph Vogt (r.), Direktor des Zentrums für Innere Medizin, laden zum 11. Moerser Darmtag ein. Foto: St. Josef Krankenhaus

St. Josef Krankenhaus lädt zum 11. Moerser Darmtag
Alles klar im Darm?

Die Zahl der Darmkrebsneuerkrankungen im Jahr beträgt in Deutschland rund 60.000. Das Kolorektalkarzinom ist damit nach einer Statistik von Krebsexperten die zweithäufigste Krebserkrankung bei Frauen und die dritthäufigste bei Männern. Jährlich sterben allein in Deutschland 24.317 Menschen an den Folgen einer Darmkrebserkrankung. Dabei kann man kaum einer anderen Krebsart so leicht vorbeugen. „Durch Vorsorge und Früherkennung könnten nahezu alle Darmkrebsfälle verhindert oder geheilt werden“,...

  • Moers
  • 01.03.20
Ratgeber
Im Kreis Wesel schützen sich die Menschen vor dem Corona Virus, in einigen Apotheken sind Mundschutze schon knapp.

Corona-Virus: Alle haben Angst
Mundschutz: Ausverkauft!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am 30. Januar festgestellt, dass es sich beim aktuellen Ausbruch durch ein neuartiges Coronavirus in China um eine „Gesundheitliche Notlage mit internationaler Tragweite" (PHEIC) handelt. Aufgrund der stetig steigenden Zahl mit dem Coronavirus infizierter Personen, steigt die Angst auch in Deutschland. Das Virus ist inzwischen bei zehn Menschen in Deutschland nachgewiesen und in China erhöhte sich die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus...

  • Moers
  • 04.02.20
  • 1
Ratgeber
Patientengespräch mit Dr. Kato Kambartel, Ärztlicher Koordinator des Lungenzentrums im Krankenhaus Bethanien.

Im Krankenhaus Bethanien profitieren Patienten von interdisziplinärer Zusammenarbeit
Weltkrebstag: Von der Prävention bis zur Palliativversorgung

Fast jeder zweite in Deutschland erkrankt im Laufe seines Lebens an Krebs. Laut Experten sind wir dieser Situation jedoch nicht hilflos ausgeliefert, sondern wir können etwas dagegen tun: rund 40 Prozent aller Krebserkrankungen ließen sich durch einen gesunden Lebensstil vermeiden. Auch die Tatsache, dass inzwischen 50 Prozent aller erwachsenen Krebspatienten, geheilt werden können, gibt Hoffnung. Am Weltkrebstag, der sich in diesem Jahr zum 20. Mal jährt, sollen die Menschen über das Thema...

  • Moers
  • 02.02.20
Ratgeber
Das neue Gesetz sieht vor, dass sowohl Kinder als auch Personal in Kitas und Schulen sowie Mitarbeiter von medizinischen und sogenannten Gemeinschaftseinrichtungen nachweislich gegen Masern geimpft oder immun sein müssen, es sei denn, ihnen ist aus medizinischer Sicht von einer Impfung abzuraten.

Stadt Duisburg rät: Impfschutz überprüfen!
Masernschutzgesetz kommt

Schutzimpfungen sind wichtig, damit Kinder und Jugendliche frühzeitig einen ausreichenden Schutz gegen schwere Infektionen aufbauen können. Schutzimpfungen zählen zu den wichtigsten und wirksamsten medizinischen Vorsorgemaßnahmen und haben weltweit gefährliche Infektionskrankheiten wie zum Beispiel Polio (Kinderlähmung) maßgeblich zurückgedrängt. Bei Erreichen hoher Impfquoten ist es möglich, einzelne Krankheitserreger regional zu eliminieren und Ausbrüchen vorzubeugen. Das ist auch Ziel des...

  • Duisburg
  • 27.12.19
Ratgeber

Besser vorsorgen Ratgeber erläutert wichtige Verfügungen und Vollmachten
"Das Vorsorgehandbuch" aktuell wieder erhältlich

Wer sich selbst nicht mehr helfen kann, braucht Betreuung. Dafür gibt es Profis, aber in vielen Fällen sind auch Familienangehörige eine gute Lösung. Viele Menschen glauben, dass automatisch Ehepartner, Eltern oder Kinder an ihrer Stelle etwas entscheiden oder unterschreiben dürfen. Doch Dritte benötigen eine Vollmacht, sonst muss eine gesetzliche Betreuung durch das Gericht angeordnet werden. Mit der sogenannten Betreuungsverfügung kann jedoch jeder schon im Voraus festlegen, wen das Gericht...

  • Schwerte
  • 11.12.19
Ratgeber
Nur rund jeder vierte Teenager in Herne nimmt die Jugenduntersuchungen J1 und J2, die vertraulich und auch ohne das Beisein der Eltern stattfinden können, in Anspruch. Foto: AOK

Jugenduntersuchungen werden von Heranwachsenden zu wenig genutzt
Vorsorge ist wichtig

Laut einer Studie geht nur jeder vierte Teenager in Herne zu den Jugenduntersuchungen J1 und J2. So nutzten im vergangenen Jahr 24,4 Prozent der bei den Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) versicherten Heranwachsenden im Alter von 12 bis 17 Jahren die für sie kostenfreien medizinischen Checks. „Im Vergleich zu den Früherkennungsuntersuchungen für Kinder werden die Jugenduntersuchungen deutlich weniger genutzt. Dabei sind Gesundheitsangebote im Jugendalter für eine gesunde Entwicklung besonders...

  • Herne
  • 08.11.19
Ratgeber

Herzwochen 2019 - Aktionstag im St. Barbara-Hospital Gladbeck

Die Klinik für Innere Medizin und konservative Intensivmedizin informiert über Ursachen, Warnsignale und Sofortmaßnahmen des plötzlichen Herztodes. Jedes Jahr erleiden in Deutschland 65.000 Menschen einen plötzlichen Herztod. Im Rahmen der Herzwochen veranstaltet die Klinik für Innere Medizin und konservative Intensivmedizin, unter der Leitung von Chefarzt Dr. Peter G. Auer, daher am 06. November, von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr einen Aktionstag im großen Konferenzsaal des St. Barbara-Hospitals...

  • Gelsenkirchen
  • 28.10.19
Ratgeber
Die Oberärztinnen des Brustzentrums im Klinikum Dortmund Dr. Claudia Biehl (l.) und Jenyi Palatty zeigen Aktions-Steine
2 Bilder

Klinikum Dortmund verteilt pinkfarbene Steine im Stadtgebiet
Aktion: Rosa Steine

Wenn die Krebsvorsorge ohne Befund ist, fällt Patienten sprichwörtlich ein Stein vom Herzen. Dies hat das Brustzentrum im Klinikum Dortmund wörtlich genommen und startet eine Aktion zur Brustkrebs-Vorsorge. In ganz Dortmund werden pinkfarbene Steine verteilt, beschriftet mit "Mir fällt ein Stein vom Herzen, einer Aufklärungsseite zu Früherkennung und Therapie von Brustkrebs.  Die Standorte der Steine sind zufällig. Aus der Vogelperspektive ergeben die Orte eine große Schleife. Das Symbol...

  • Dortmund-City
  • 10.10.19

Anstehende Veranstaltungen zum Thema

  • 21. Oktober 2021 um 20:00

Finanzen in den Griff bekommen (Vortrag)

Immer mehr Menschen haben ihre Finanzen nicht mehr im Griff. Das Ergebnis sind überzogene Girokonten, Kredite und keinerlei Altersvorsorge. In unserem Vortrag zeigen wir Wege seine Finanzen wieder in den Griff zu bekommen.  Wir behandeln im Vortrag diese Themengebiete:  Kontensysteme um automatisch Rücklagen zu schaffenMöglichkeiten bestehende Schulden abzulösenAltersvorsorge durch ETF und AktienHinweis: Es werden in dem Vortrag keinerlei Produkte verkauft. Wir haben keinerlei finanzielles...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.