7. AOK-Firmenlauf vor neuem Teilnehmerrekord

Anzeige
Von Phoenix-West aus geht es einmal um den Phoenix-See und wieder zurück. (Foto: Klinke)
 
Auch das AOK-Maskottchen Jloinchen ist mit von der Partie. (Foto: AOK)

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, es ist angerichtet. Der 7. AOK-Firmenlauf mit Start und Ziel auf Phoenix-West wird am Donnerstag, 11. Juni, pünktlich um 19 Uhr von AOK-Vorstandschef Martin Litsch gestartet. Und kann sich wohl über einen neuen Rekord freuen.

Dortmund-Hörde. Darauf deutet das bislang ausgezeichnete Meldeergebnis hin. Bislang haben sich bereits 1700 Läuferinnen und Läufer angemeldet und damit ist die Gesamtzahl von 2014 bei der Premiere im Schatten des alten Hochofens schon erreicht. „Wir hoffen auf 2000 Läufer und sind darauf gut vorbereitet“, erklärt Organisator Marcus Hoselmann von evensport.

Laufstrecke 6,7 Kilometer


Von Phoenix-West aus geht es über die Elias-Trasse einmal um den Phoenix-See und wieder zurück. Nach absolvierten 6,7 Kilometer können sich die Teilnehmer dann ihre Urkunde ausdrucken lassen - mit der erreichten Zeit. „Wir haben überlegt, ob wir bei diesem Lauf überhaupt die Zeit messen“, so AOK-Regionaldirektorin Claudia Koch. Schließlich stehen beim AOK-Firmenlauf nicht Zeit und Leistung, sondern vielmehr das Erlebnis im Team im Mittelpunkt. Doch wer sich auf diesen Lauf vorbereitet hat, der möchte dann doch die Zeit wissen. Alleine um die Konkurrenz unter den Arbeitskollegen hochzuhalten.

Gemeinsame Erlebnis steht im Mittelpunkt


Denn auch ein gutes Betriebsklima ist ein Ziel des AOK-Firmenlaufes. Dafür sorgt auch Jana Hartmann, die erneut Botschafterin des Firmenlaufes ist. Sie trainierte unter anderem auch das Team der Firma Hugo Miebach, die sich bei einer Aktion des Stadt-Anzeigers, in diesem Jahr erstmalig Medienpartner des Firmenlaufes, für das Training mit der sechsfachen Deutschen Meisterin über 800 Meter beworben hatte. „Die sind fit für den Startschuss“, so Jana Hartmann, die mit ihrem Einsatz auch noch mehr erreicht hat. Schließlich will die Miebach-Gruppe auch noch dem AOK-Firmenlauf weiter betreut weitermachen. „Die haben ihren Chef schon gefragt“, schmunzelt Jana Hartmann.

Rollstuhlfahrer sind erstmalig dabei


Alle Läufer, Walker und Nordic Walker - in diesem Jahr sind erstmalig auch vier Rollstuhlfahrer mit dabei - sind aufgerufen, in ihren eigenen Firmen-T-Shirts anzutreten und somit den Spaßfaktor dieser Veranstaltung zu verdeutlichen. Dieser soll dann auch im Anschluss an den Lauf im Mittelpunkt stehen, dann nämlich steigt die gesellige „After-Run Party“. Für das leibliche Wohl zu läuferfreundlichen Preisen sorgt das Team vom Hotel „Drees“, für Unterhaltung ist ebenfalls gesorgt. Im Start und Ziel gibt es Erfrischungen und Verpflegung der Partner Dextro Energy, Bitburger 0,0 Prozent und REWE.

Gesellige After-Run-Party


Ein zentraler Punkt der Party ist auch die Siegerehrung. Ausgezeichnet werden die drei schnellsten Frauen- und Männerteams sowie die jeweils sechs besten Läuferinnen und Läufer. Ebenfalls ermittelt werden der schnellste weibliche und männlich Azubi, es gibt eine Walking-Wertung für Frauen und Männer und zusätzlich werden die schnellste und die teilnehmerstärkste Firma ausgezeichnet.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.