Marktschreier in Mengede: Volles Programm mit Wurst und Matjes

Anzeige
Große Klappe, viel dahinter: In Mengede geben ab Donnerstag (v.l.) Aal-Axel, Matjes-Pit und Nudel-Micha eine Kostprobe ihres Könnens. Foto: Schütze

Laut ist es ab Donnerstag (20.6.)auf dem Mengeder Markt. Verdammt laut. Und lustig. Richtig lustig. Die Gilde der Marktschreier hält vier Tage lang Einzug. Und das verspricht ein ebenso unterhaltsames wie leckeres Spektakel zu werden, wenn die Würste und Aale durch die Luft fliegen.

Nudel-Micha ahnt schon Böses: „Im Ruhrgebiet geht der Aal wie geschnitten Brot, da hat der Aal-Axel wieder leichtes Spiel.“ Aal-Axel, im bürgerlichen Leben eigentlich Jürgen Weber und waschechter Dortmunder, kommentiert es launig: „Nudeln gehen überall da gut, wo die Frauen keine Kartoffeln schälen wollen.“ Was ihm gleich den nächsten Kommentar einbringt: „Du alte Kieler Sprotte!“

Keine Frage: Es wird munter zugehen, wenn sich gleich sieben Marktschreier samt ihrer großen Lkws voller Waren im Halbkreis auf dem Mengeder Markt versammeln. Mit Wurst-Achim kommt der amtierende Deutsche Meister und laut Marktschreier „das lauteste Wesen der Welt“. Er trifft neben Aal-Axel und Nudel-Micha auf Käse-Rudi und Taschen-Ole, Gewürz-Ecki und Kuchen-Arend. Nur Bananen-Joe schwächelt noch etwas - er liegt zurzeit mit einer Grippe flach.

In jedem Fall aber wird gebrüllt, was die Stimme hergibt. Aber nur laut ist nicht immer auch gut, betont Joachim Borgschulze, der die „Gilde der Marktschreier“ präsentiert: „Um beim Publikum anzukommen, sind auch Gestik und Mimik wichtig. Und schlagfertig muss man natürlich sein.“

„Da gibt‘s immer was zu lachen“

Letzteres vor allem, denn „wir veräppeln uns gegenseitig immer so richtig. Da gibt‘s immer was zu lachen“, verspricht Nudel-Micha, der aus dem benachbarten Castrop-Rauxel stammt. Lockere und derbe Sprüche sind an der Tagesordnung, gerne auch mal unter der Gürtellinie. „Aber zu unseren Kunden sind wir eigentlich immer lieb“, lacht Nudel-Micha.

Vier Tage lang können sich die Besucher in Mengede davon überzeugen. Am Donnerstag (20.6.) fällt um 11 Uhr der offizielle Startschuss mit Bezirksbürgermeister, Freibier und einem echten Marktschreier-Frühstück samt Matjesverkostung. Neben den Marktschreiern und ihren Waren laden verschiedene Stände mit Bekleidung, Gewürzen und Leckereien zum Bummeln ein - „ein bunt sortierter Markt mit rund 20 Ständen“, kündigt Borgschulze an.

Dazu gehört auch ein Kinderkarussell, für das zur Eröffnung Freifahrt-Chips verteilt werden. Auch sonst gibt es immer mal wieder kleine Überraschungen oder Spezialangebote. Die „Fischklause“, der Bierwagen, lädt täglich außer Sonntag von 14 bis 15 Uhr zur Happy Hour ein. Und am Fischimbiss von Matjes-Pit gibt‘s Matjesbrötchen zum halben Preis (Do und Fr 10-11 Uhr, Sa 15-16 Uhr).

Im Mittelpunkt aber stehen die Marktschreier, und die stellen sich am Donnerstag von 16 bis 18 Uhr einem großen Wettbewerb. Die Besucher entscheiden per Stimmzettel, wer am besten, launigsten und originesllten seine Sachen an den Mann und die Frau bringen kann. Zur Belohnung werden unter allen Teilnehmern Sachpreise und Warengutscheine verlost.

Öffnungszeiten: DO + FR 10 - 19 Uhr, SA 14 - 19 Uhr, SO 11 - 19 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.