Düssel-Buntu : Politische Diskussion rund um das Thema "Flüchtlinge"

Anzeige
Düsseldorf: Bürgerhaus im Stadtteilzentrum Bilk | 19.Dezember 2015 - Wir brauchen ein Zusammengehörigkeitsgefühl

Walter Schmidt, Bezirksbürgermeister des Stadtbezirks 3, diskutierte am 19.Dezember 2015 im Bürgerhaus im Stadtteilzentrum Bilk mit Jugendlichen von Düssel-Buntu e.V. über das Thema "Flüchtlinge".

Die Jugendlichen hatten sich mittels vereinsinterner Diskussionsrunden auf das Thema vorbereitet und viele Fragen und Meinungen mitgebracht.

Zur Sprache kam unter anderem auch die Frage "Ab wann dürfen Flüchtlinge hier arbeiten, und warum geht das nicht früher ?".

Walter Schmidt antwortete : "Es gibt einige Betriebe, die bei der Ausbildung oder Anstellung von Flüchtlingen oder Asylbewerbern sehr zurückhaltend sind. Dort denkt man sich 'warum soll ich jemanden einstellen oder in eine 3-jährige Ausbildung investieren, wenn ich nicht weiß, ob er oder sie in einem Jahr hier ist'. Es gibt aber auch Überlegungen oder einen Ansatz von vielen Betrieben der besagt, dass es eigentlich egal ist ober derjenige den wir einstellen irgendwann man wieder zurück muss. Wenn er oder sie irgendwann zurück muss, dann hilft alles was hier erlernt wurde im Heimatland weiter. Ich denke, das ist eigentlich eine äußerst wertvolle Hilfe."

Auch auf die Fragen zum Themenbereich 'Angst vor Flüchtlingen' ging Walter Schmidt detailliert ein und kam zu folgender Schlussfolgerung: "Wir brauchen ein Zusammengehörigkeitsgefühl. Ohne dem geht es nicht."

Das vielschichtige Thema musste leider aufgrund von Zeitmangel beendet werden, auch wenn noch viele Jugendliche sich mit Wortmeldungen und Fragen gemeldet hatten. Der Bezirksbürgermeister bot allen Jugendlichen an, das Thema im Rahmen einer weiteren Diskussions-Runde weiter zu vertiefen.

Fotos zu dem Event können hier eingesehen werden : Fotos
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.