Auf Tour für Togo - Serie „Mein Verein“: Aurore für Schulbildung und gegen Armut in afrikanischem Staat

Anzeige
Sängerin M.AZ ist immer auf der Suche nach Unterstützung für ihren Verein Aurore, der Kindern in Togo unter die Arme greift. Foto: Michael Hoch

Mit ihrer ersten CD „Set Me Free“ startete Sängerin M.AZ im Jahre 2005 ihre Solokarriere. Vor einiger Zeit gründete die gebürtige Togolesin eine Organisation gegen Armut in Togo.

Die Düsseldorferin war für einen Auftritt in ihrem Heimatland Togo, als neben rauschendem Applaus auch hilflose Schüler zu ihr kamen und ihre Aufmerksamkeit erregten.
„Die Schüler waren ohne richtige Bildung und brauchten einfach unsere Hilfe“, sagt sie und beschloss dann im Jahre 2011 gemeinsam mit Freunden die Organisation Aurore zu gründen. Seitdem setzt sich der ehrenamtliche Verein für Kinder und Jugendliche in Togo ein, die in Armut leben und nicht zur Schule gehen können. Schulbildung und Nachhaltigkeit stehen ganz im Vordergrund und so werden bisher schon vier Schulen unterstützt.

Aurore im Einsatz für Mädchen

Vor allem die Mädchen leiden sehr unter der Situation in Togo, denn sie dürfen oft nicht zur Schule gehen und werden dann zwangsverheiratet: „Die Eltern haben einfach kein Geld für die Schulunterlagen und die Schuluniform und dann ist es einfacher, das Mädchen im Haushalt einzusetzen und ab einem gewissen Alter zu verheiraten“, so M.AZ. „Aber so kann das nicht weiter gehen, deswegen wollen wir jetzt bald eine neue Kampagne für Frauen starten“.

Gegen Armut und für Schulbildung

Als gemeinnütziger Verein setzt sich Aurore dafür ein, dass die Kinder, deren Familien von Armut schwer betroffen sind, in Togo unterstützt werden und somit bedenkenlos zur Schule gehen können. Der Weg zur Schule ist weit, meistens um die fünf Kilometer, die sie zu Fuß in praller Hitze laufen müssen, aber die Kinder, Mädchen und Jungs, haben Spaß an der Schule und wenn die Eltern Unterstützung bekommen, respektieren sie, wie wichtig die Bildung ist.

Suche nach helfenden Händen

Um dies weiter zu unterstützen, sucht Aurore immer weiter nach Spenden, Sponsoren und Patenschaften: „Wir suchen immer helfende Hände und haben viele Projekte, die wir vor Ort durchführen“, sagt die Sängerin und Gründerin. Eins dieser Projekte ist ein Austauschprogramm, bei dem deutsche Studenten nach Togo fliegen, um dort mit den Kinder zu arbeiten. „Damit haben wir bisher sehr gute Erfahrungen gemacht. Dieses Geben und Nehmen, das einem dabei widerfährt, ist unbezahlbar“.

Charity am 7. November im Stadtmuseum

Am 7. November veranstaltet Aurore ein Charity Event, um über sich und alle aktuellen und zukünftigen Projekte zu informieren. Ab 15.30 Uhr werden Interessierte im Stadtmuseum, Berger Allee 2, empfangen und nicht nur ausreichend informiert, sondern auch mit traditioneller Musik und Fingerfood unterhalten.
Ein ganz großes Projekt ist der Bau eines großen EDV-Centers. „Das Internet ist heute nicht mehr wegzudenken und ist auch in Sachen Bildung von großer Bedeutung“, erklärt M.AZ. Der erste Computerraum steht schon in einer der Schulen und soll schon bald die Möglichkeit bieten Schulkurse, zum Beispiel einen Deutschkurs, via Skype anbieten zu können. Dafür fehlen jedoch noch weitere helfende Hände und Sponsoren.
Weitere Informationen zu Aurore und den Projekten gibt es am 7. November oder aber unter der Mailadresse aurore-ev@t-online.de, unter Tel.: 01714810090 oder unter www.sites.google.com/site/auroreev/aurore-ev-hilfsorganisation.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.