Evangelisch-methodistische Kirche weltweit

Anzeige
Charleston (Vereinigte Staaten): Methodisten | Vier Tage nach dem Attentat in der m.W. ältesten Methodistenkirche der US-Stadt Charleston ist die überwiegend schwarze Gemeinde erstmals wieder zu einem Gottesdienst zusammengekommen. Mit Gebeten und Gesängen gedachten die Gläubigen der bei dem Attentat ums Leben gekommenen Mitmenschen.

Pastor Norvel Goff dankte der Polizei und den Mitbürgern für deren Unterstützung. Er sagte, dass er der Gerechtigkeit in dem Fall zum Sieg verhelfen wolle.Pastor Goff sagte u.a."Einige von uns sind einfach wütend." Doch habe Gott die Gemeindemitglieder gestützt und ermutigt.

"Kein Bösewicht, kein Teufel in der Hölle oder auf Erden kann die Türen der Kirche Gottes schließen."
Pastor Norvel Goff

Weltweit gedachten Menschen aller christlichen Glaubensrichtungen der beim Attentat ums Leben gekommenen Menschen und beteten für sie.

Auf Bilder habe ich bewusst verzichtet.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.