St. Ludger in Neudorf

Anzeige
Die Ludgeri-Kirche im Duisburger Stadtteil Neudorf liegt in fußläufiger Entfernung zum Duisburger Hauptbahnhof. Sie wurde im Jahre 1897 in historischer Gotik gebaut. Nach eigenen Angaben ist "sie eine bescheidene Nachahmung der `blühenden Kathedrale des hohen Mittelalters´" - es gibt also viele Darstellungen von Blumen und Tieren.

Das in der Kirche vorhandene Marienbild, die Ranoldsberger Madonna, wurde im Jahre 1443 vom Meister Seeon geschnitzt und farbig gestaltet. In St. Ludgeri gibt es eine Nachbildung davon.

Die Altarzone wurde nach Entwürfen des Architekten Dietrich Hofferek gestaltet. Der Taufbrunnen liegt auf der rechten Seite der Altarzone; er wurde 1927 von Hans Dinnendahl hergestellt.

Die hohen Chorfenster stammen von Trude Dinnendahl (Düsseldorf-Kaiserswerth), die übrigen Fenster von Maria Katzgrau aus Aachen

Wer weitere Details zur Kirche und ihrer Ausstattung haben möchte, sei an ein grünes Faltblatt mit dem Titel "Rundgang durch die Ludgerikirche in Duisburg-Neudorf" verwiesen; es ist kostenlos in der Kirche erhältlich.
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.