Zwischen DO Hbf und DU Hbf: Zugreisender Schmuck im Wert von 60.000 Euro aus Rucksack geklaut

Anzeige
Diese wertvolle Montblanc Uhr wurde entwendet. (Foto: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin)

In den frühen Morgenstunden des 7. Mai wurde einer 53-Jährigen auf der Zugfahrt zwischen Dortmund Hauptbahnhof und Duisburg Hauptbahnhof hochwertige Schmuckstücke im Wert von über 60.000 Euro aus ihrem Rucksack entwendet. Die Bundespolizei sucht mit Bildern nach den Schmuckstücken sowie Zeugen, die Angaben zu dem zurückliegenden Diebstahl machen können.

Die Reisende aus Bad Neuenahr-Ahrweiler fuhr im IC 446 von Berlin Hauptbahnhof nach Köln. Zwischen Dortmund Hauptbahnhof sowie Duisburg Hauptbahnhof schlief sie ständig ein und bemerkte erst in Duisburg, dass ihr Rucksack verschwunden war. Sie begab sich umgehend auf die Suche und befragte andere Reisende, die jedoch nichts bemerkt hatten. In einer Zugtoilette fand sie ihren "entleerten" Rucksack. In diesem Rucksack befanden sich vor dem Diebstahl hochwertige Schmuckstücke im Wert von 60.000 Euro, die plötzlich verschwunden waren.

Die Bundespolizei stellt für ihre weiteren Ermittlungen die Fotos einiger Schmuckstücke zur Verfügung und sucht nach Zeugen, denen die Schmuckstücke ggf. zum Kauf angeboten wurden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0800/ 6 888 000 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizei eindringlich davor, während einer Zugfahrt einzuschlafen und somit seine Wertsachen aus den Augen zu verlieren. Man sollte versuchen, mit möglichst wenigen Wertgegenständen zu verreisen oder diese möglichst nah bei sich zu tragen.
0
3 Kommentare
36.048
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 11.07.2017 | 20:59  
32.780
Jürgen Daum aus Duisburg | 11.07.2017 | 22:30  
Sabine Justen aus Duisburg | 12.07.2017 | 08:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.