Weltmarktführer aus dem Ruhrgebiet.

Anzeige
Die Metropole Ruhr ist Stammsitz von acht "wirklichen" Weltmarktführern. Das geht aus einem Ranking der Universität St. Gallen hervor. Die Hochschule hat in Kooperation mit der Akademie Deutscher Weltmarktführer einen eigenen "Weltmarktführer-Index für Deutschland, Österreich und die Schweiz" entwickelt, weil der Begriff des Weltmarktführers nach Ansicht der Experten zu inflationär benutzt wird. Für den neuen Index gelten daher transparente Kriterien wie ein Stammsitz unter Eigentümerführung in einem der drei Länder.

Außerdem muss das Unternehmen mindestens auf drei Kontinenten mit eigenen Exporten, Produktions- oder Vertriebsgesellschaften tätig sein. Es muss einen Jahresumsatz von mindestens 50 Millionen Euro erwirtschaften und führend im relevanten Marktsegment sein. Außerdem muss es einen Exportanteil von mindestens 50 Prozent des Umsatzes nachweisen können.

Demnach gehören zu den Weltmarktführern: das Chemie-Unternehmen Altana aus Wesel, C.D. Weilzholz aus Hagen (Schwerindustrie), die Essener Konzerne Evonik Industries und ifm electronic, der Maschinen- und Anlagenbauer iSAM aus Mülheim, die Masterflex AG aus Gelsenkirchen (Chemie und Pharmaindustrie), MK Metallfolien aus Hagen (Automobile) und das Klimatechnologie-Unternehmen Trox aus Neukirchen-Vluyn.
Insgesamt listet die Universität St. Gallen derzeit rund 1.300 Weltmarktführer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in ihrem Index.

Diese Nachricht stammt von idr - dem Informationsdienst Ruhr - Die Agentur für Nachrichten aus dem Ruhrgebiet, www.informationsdienst.ruhr.de, Herausgeber und Verlag: Regionalverband Ruhr, Kronprinzenstraße 35, 45128 Essen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.