Fußball prägte den 26. Duisburger Landhaustreff im Landhaus Milser

Anzeige
Gastgeber Rolf Milser (lks) und Antonio Pelle (re) mit Moderator Manni Breuckmann und Talkgast Christoph Metzelder
 

Im Hotel Landhaus Milser in Huckingen waren nun wieder gut 120 Gäste zusammengekommen, um einen unterhaltsamen Abend zu erleben, der diesmal ganz im Zeichen des Fußballs stand.

Unter den Gästen sah man daher auch MSV Sportdirektor und Manager Ivo Grlic.

Wie immer war auch dieser Abend wieder ein gelungener Mix aus erlesen Speisen sowie Talk und Comedy.

Und gleich nachdem WDR Urgestein Manfred „Manni“ Breuckmann, der wieder einmal gekonnt durch den Abend führte, die Gäste begrüßt hatte, servierte man als Vorspeise
„Vitello in Salsa Verde“ - Kalbfleisch Scheiben in grüner Kräutersauce“.

Als Talkast hatte man den ehemaligen Fußballer und Nationalspieler Christoph Metzelder gewinnen können, und es gab einen kurzweiligen Schlagabtausch zwischen ihm und Moderator Manni Breuckmann.

Die beiden sprachen über Metzelders Anfänge im Fußball in Haltern, die Zeit bei Borussia Dortmund, in Madrid und ließen die WM 2006 im eigenen Land noch einmal Revue passieren. Dieses sei die beste Zeit seiner Karriere gewesen erklärte Metzelder.

Auf die Frage von Manni Breuckmann, „Ist der WM-Titel bei der kommenden WM 2014 in Brasilien ein Muss?“ war seine Antwort: „Der Titel muß her.“ Noch nie sei eine deutsche Mannschaft so gut organisiert gewesen wie heute, die Nationalelf sei in der Lage, jeden zu schlagen.

Nach einem informativen Ausflug in die Fußballvergangenheit stellte Christoph Metzelder aber auch die von ihm im Jahr 2006 gegründete „Christoph Metzelder Stiftung“ vor.

Als Sportler habe er fast täglich mit jungen Menschen zu tun. Gerade die Zeit im Ruhrgebiet, in dem der Strukturwandel an vielen Menschen nicht spurlos vorübergegangen ist, hätte ihn sehr geprägt. Die Tatsache, dass Kinder und Jugendliche aufgrund ihrer sozialen Herkunft in der Schule und auf dem Ausbildungsmarkt benachteiligt sind, hätte ihn sehr betroffen gemacht.

„Wichtig ist es, sich bewusst zu machen, dass hinter jedem dieser Schicksale ein junger Mensch steht. Es ist die große Aufgabe unserer Gesellschaft, jedem Einzelnen das Maß an Anerkennung und Unterstützung zu geben, das ihm einen guten Start ins (Berufs-) Leben ermöglicht.“ erklärte er den versammelten Gästen. Dieses sei Anlaß für die Stiftungsgründung gewesen.

Da öffentliche und kirchliche Träger immer mehr an die Grenzen der Finanzierungsmöglichkeiten gelangen, ist Grund genug, dass in Zukunft gerade privaten Initiativen und Stiftungen mehr Bedeutung zukommen wird.

Diese Herausforderung sei er mit seiner Stiftung aktiv und im Bereich meiner Möglichkeiten angegangen. In den letzten Jahren sei diese stetig gewachsen und mit viel Leben gefüllt worden.

Dem Aufruf von Manni Breuckmann an die anwesenden Gäste, die Stiftung doch auch zu unterstützen, kamen die Hausherren und Gastgeber des Abends, Rolf Milser und Antonio „Toni“ Pelle ad hoc nach und stifteten eintausend Euro für den guten Zweck.

Wer mehr zur Stiftung wissen möchte, findet dieses hier:

http://www.metzelder-stiftung.de/

Es folgte der Hauptgang : „Riesengarnelen Provencale“ dazu Blattspinat und Risotto

Danach ging es in den humoristischen Part des Abends. Buchautor und Comedian Ben Redelings servierte Fußball-Anekdoten vom Feinsten. Anekdotensammler Redelings wusste so manche Geschichte aus dem Fußballbusiness zu berichten. Ein wahrer Angriff auf die Lachmuskeln der Zuhörer.

„Ich würde auch gerne eine über Christoph Metzelder erzählen, aber es gibt ja keine.“ Stattdessen erzählte er über alte Recken des Fußballs.

Mit einem köstlichen Nachtisch, einer Dessertvariation aus Mousse au chocolat, Zimptmousse, Panna Cotta und Tiramisu, endete dann auch der kulinarische Teil des Abends und beim anschließenden „get together“ gab es dann einen harmonischen Ausklang des 26. Landhaustreffs.

Detlef Schmidt hat eine schöne Fotostrecke hier eingestellt:

http://www.lokalkompass.de/duisburg/ratgeber/fotos...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.