Ein Punkt war zum Greifen nah !

Anzeige
RESG Walsum - SK Germania Herringen 2:3 ( 1:1 )

Doch es sollte nicht sein, und so standen die Roten Teufel nach einem tollen Match, das den Namen Bundesligaspitzenspiel wahrlich verdient hatte, am Ende mit leeren Händen da.
Eine Unachtsamkeit in der Abwehr brachte die Gäste in der 16. Minute in Führung. Liam Hages wurde völlig freistehend vorm RESG-Tor angespielt und ließ Tobi Wahlen keine Chance.
Es folgten sehenswerte Angriffe auf beiden Seiten, aber starke Keeper sowie Latte und Pfosten verhinderten zunächst weitere Treffer in diesem hochklassigen Spiel.
Eine Minute vor der Halbzeitpause fasste sich Pedro Queirós ein Herz und schloss einen schnellen Gegenstoß mit einem ganz cool heraus gespielten Tor zum 1:1 Ausgleich ab.
Mit dem Remis ging es danach in die Kabinen und die zahlreichen Zuschauer freuten sich auf die zweite Halbzeit, die weiterhin Rollhockey auf hohem Niveau und reichlich Spannung bot.
Die erneute Führung gelang wiederum den Gästen. Stefan Gürtler vollendete einen Konter in der 34. Minute zum 2:1 für Herringen.
Als Philipp Kluge eine Minute später den blauen Karton sah und Lucas Karschau zum Freistoß antrat, wurde das Spiel für die RESG-Fans zur Zitterpartie. Doch wieder mal war auf Tobi Wahlen Verlass. Souverän parierte er den Strafstoß und durch aufmerksame Abwehrarbeit und einige Befreiungsangriffe überstanden die Roten Teufel auch das folgende Unterzahlspiel schadlos. Beinahe wäre Felipe Sturla nach einem Konter sogar der erneute Ausgleichstreffer gelungen, doch auch Timo Tegethoff im SKG - Tor ließ sich nicht überwinden.
Wieder vollzählig gaben die Walsumer dann aber noch einmal richtig Gas und erspielten sich zahlreiche Chancen. Eine Co-Produktion vom starken Pedro Queirós und dem mitgelaufenen Routinier Lowie Boogers, der die schöne Vorarbeit und das Zuspiel des Portugiesen gekonnt nutzte, brachte in der 45.Minute den zu diesem Zeitpunkt verdienten und umjubelten 2:2 Ausgleich für die RESG.
Danach sah es zunächst so aus, als würde sich der scheinbar von der neuen Qualität des RESG-Teams überraschte Tabellenführer bereits mit einem Punkt zufrieden geben, als Kevin Karschau zwei Minuten vor Schluß einfach mal von halblinks abzog. Zum Entsetzen der Walsumer landete der eigentlich haltbare Weitschuss im Kasten von Wahlen, der bis dahin ein ganz sicherer Rückhalt seines Teams war.
Am Ende nahm Ihm das jedoch keiner seiner Kameraden krumm, die Roten Teufel hatten gegen den amtierenden Meister und Tabellenführer ein Superspiel gemacht und erfuhren nach dem Abpfiff entsprechend Lob und Anerkennung von allen Seiten.
Nicht unzufrieden war aus diesem Grund auch RESG - Trainer Detlef Strugala, den seine Mannschaft über weite Strecken des Spiels durchaus überzeugt hat. "Wir sind auf einem guten Weg, die Punkte müssen und werden wir bei dem aktuellen Leistungsstand, von dem sich heute alle Experten überzeugen konnten, in den kommenden Spielen holen", da war sich nicht nur der Cheftrainer nach dem starken Auftritt seines Teams sicher.

RESG: Wahlen, Lorz, Berg, Kluge, Boogers (1), Queirós (1), Kulossek, Rilhas,
Sturla
SKG: M. Michler, Tegethoff, D. Brandt, L. Hages (1), K. Karschau (1), Gürtler (1),
P. Michler, Klein, L. Karschau
SR: Wittig, L.Niestroy
Zeitstrafen: RESG 2 Min. Kluge, SKG 0, Teamfouls: RESG 9, SKG 8
Zuschauer: 200


RESG-Pressestelle
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.