Kreismeisterschaft 2015: Wenn die Zuschauer mitfiebern

Anzeige
Gerade einmal sechs Wochen liegt die DM in Dortmund zurück und schon beginnt der Meisterschaftsreigen aufs Neue. Am ersten Novemberwochenende begann die Kreismeisterschaft des Kreises 031 Moers, die sich bis Mitte Dezember hinzieht. Den Anfang machten auch in diesem Jahr die Wettbewerber über die längste Distanz: Kleinkalibergewehr 100 Meter (KK 100m), Kleinkalibergewehr 100 Meter Auflage (KKa 100m) und erstmals Kleinkalibergewehr 100 Meter Zielfernrohr Auflage (KKa 100m ZF).

Dass diese Disziplinen sich einer immer größeren Beliebtheit erfreuen, ist insofern ungewöhnlich, als dass es im gesamten Kreis nur ein Schießstand mit einer einzigen Bahn über 100 Meter gibt: bei den Sportschützen Rheurdt.
Entsprechend fanden auch die ersten Wettkämpfe der Kreismeisterschaft nicht im Kreis Moers, nicht einmal im Bezirk linker Niederrhein statt, sondern auf der Anlage des BSV Einigkeit Holthausen in Voerde. Auch ohne heimatliche Trainingsmöglichkeiten gaben sich Schützen aus Rheinhausen und Homberg über Asberg, Hülsdonk, Holderberg, Lohmannsheide, Vinn und natürlich Rheurdt ein Stelldichein.

Mit ein Grund mag die moderne Ausstattung des Holthausener Schießstandes mit elektronischen Anlagen sein. Nicht nur, dass die Schützen ihre Treffer sofort auf dem Bildschirm angezeigt und zusammengerechnet bekommen, sondern diese werden auch in den – gemütlich ausgestatten – Vorraum übertragen und per Beamer an die Wand geworfen, so dass die zahlreich anwesenden Begleiter, Mannschaftskollegen und Mitbewerber den Verlauf des Durchgangs in Echtzeit mitverfolgen können. Wenn dann zum Beispiel der Rheurdter Bernd Flemming einen Innenzehner nach dem anderen auf die Scheibe setzt, zeitgleich seinem Rheinhausen Konkurrent Harald Breuer in der zweiten Serie eine Acht passiert, wird Sportschießen auch für die Zuschauer spannend, wie es beim Schießen auf Scheiben, anschließendem Auswerten und Aushängen der Ergebnisse kaum möglich ist. Übrigens wurde Bernd Flemming mit 297 Kreismeister der Senioren A im KKa 100m ZF vor Harald Breuer mit 294. Erst im großen Abstand folgte Wilfried Nohner (Rheurdt, mit 285).

Bei den Seniorinnen A waren Monika Breuer vom BSV und Sieglinde Ohl vom SV Moers-Hülsdonk Ring gleich 284, doch war Ohl in der letzten Serie mit 97 Ringen besser.

Kreismeister der Senioren B wurde Heinrich Kaiser (Rheurdt, 291) vor Klaus Peter Kroll (Hülsdonk 289), bei den Senioren C startete nur Manfred Doll für Rheurdt (295).
Den ersten Kreismeistertitel für den BSV holte aber bereits am Samstag Ingo Meskendahl im KKa 100m in der Herren-Altersklasse (197 Ringe vor Holger Stermann vom BSV Holderberg Bettenkamp mit 221).
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.