Maximilian Götz kämpfte hart in Moskau, blieb aber ohne Punkte

Anzeige
  Moskau (Russische F): Moskau Raceway | Die DTM startete zum dritten Male auf dem Moscow Raceway und Maimilian Götz
vom AMC Duisburg betrat dort Neuland. Am Freitag in den freien Trainingssitzungen belegte er Platz 24 und 10. Im ersten Qualifying für die Startaufstellung Rennen 1, umrundete er den Kurs in Moskau in einer Zeit von 1:29,297 Minuten und belegte den 15. Startplatz.

Zum ersten Mal startet er am sechsten Rennwochenende der DTM-Saison auf dem
3,931 km langen Kurs außerhalb der russischen Hauptstadt. Bereits im Vorfeld war
Max klar: „Moskau wird für mich auf jeden Fall spannend und eine große Herausforderung.“ So sollte es dann auch sein. „Mein Start war ganz gut“, erklärt Max. „Ich konnte meine Position halten und habe danach zwei Plätze durch den Startunfall gutgemacht. So möchte man normalerweise natürlich keine Plätze gewinnen.“ Immerhin schied bei dem Unfall auch sein Markenkollege Christian Vietoris aus. Doch schon beim Re-Start nach der Safety Car-Phase ging es wieder ein paar Plätze zurück. „Ich habe einen kleinen Fehler gemacht“, gesteht Max, der jedoch nicht aufgab. „Auf der letzten Runde habe ich dann versucht, mich neben Augusto Farfus zu setzen. Ich war schon fast vorbei, aber er hat mir in der letzten Kurve keinen Platz gelassen, sodass ich durch die Wiese fahren musste.“ So kam Max im ersten Lauf über 24 Runden in Moskau nicht über Rang 16 hinaus. „Nichts desto trotz habe ich alles gegeben“, sagte er. „Die Pace und das Auto waren gut, nur die Platzierung ist nicht das, was ich mir vorstelle.“ Jetzt gilt seine volle Konzentration dem Qualifying für das zweite Rennen am Sonntag.

Den ersten Lauf entschied Pascal Wehrlein (gooix / Original-Teile Mercedes-AMG)
für sich, gefolgt von Marco Wittmann (BMW Team RMG) und Bruno Spengler (BMW
Team MTEK).

Beim zweiten Qualifying blieb die Uhr für den Piloten des AMC Duisburg bei 1:28,978 Minuten stehen und war eine Zeitverbessung gegenüber des Vortages, aber auch seine Mitstreiter konnten sich verbessern und so blieb Startplatz 18.

Der erste Besuch auf dem Moscow Raceway brachte für den AMC-Piloten unterschiedliche Erlebnisse hervor. Entsprechend lautete sein Fazit nach dem zweiten Rennen am Sonntag auch: „Das war heute ein Tag voller gemischter Gefühle.“ Begonnen hat alles mit Platz elf im Warm up. „Am Vormittag ging es gut los. Im Warm up war ich zufrieden“, bilanzierte Max. „Startplatz 18 war dann im 2. Qualifying nicht das, was ich mir vorgestellt hatte. Aber die Zeiten lagen so eng zusammen, dass es eine kleine Lotterie war. Ein kleiner Fehler bedeutete schon mehrere Plätze Positionsverlust.“

Im Rennen hatte der Mann mit der Startnummer 84 keine Möglichkeit, mehr als Platz 18 einzufahren. „Wir waren leider chancenlos“, gestand Max. „Ich habe hart gekämpft, aber eben um die goldene Ananas. Deshalb versuchte ich, eine gute Pace zu gehen und einen Rhythmus zu finden, um so viel Erfahrung wie möglich mit zu nehmen.“
Sieger im zweiten Rennen wurde Mike Rockenfeller (Audi Sport Team Phoenix), gefolgt von Bruno Spengler (BMW Team MTEK) und Markenkollege Mattias Ekström (Audi Sport Team Abt Sportsline). Mit 126 Punkten liegt der Schwede Ekström im Championship in Führung. Mit sechs Punkten Rückstand folgt Pascal Wehrlein, gefolgt von Edoardo Mortara (Audi Sport Team Abt) mit 110 Punkten.

Die nächste Chance erhält Maximilian Götz vom 11.-13. September. Dann startet die DTM in der Motorsport Arena Oschersleben in das siebte
Rennwochenende der Saison.

CS + YB / Motorracetime.de
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.