MSV muss heute Abend bei Hansa Rostock ran

Anzeige
Nach dem Punkt gegen Regensburg sollen bei Hansa die nächsten drei Punkte eingefahren werden. Stürmer Simon Brandstetter wird dafür wieder alles geben (Foto: Hannes Kirchner)
Duisburg: Schauinsland-Reisen-Arena | Nach dem Unentschieden gegen Regensburg geht es für den MSV heute bereits bei Hansa Rostock (Anstoß 19 Uhr) um die nächsten Punkte für den Aufstieg

Der Punkt, der sich ein wenig nach einer Niederlage angefühlt hat ist längst verdaut und jetzt geht es für das Team von Trainer Ilia Gruev darum, dass Spiel bei Hansa Rostock und das Heimspiel gegen Sonnenhof Großaspach erfolgreich zu gestalten. Fabian Schnellhardt hat seine gelbsperre überstanden und kann wieder Ideen für das Duisburger Offensivspiel liefern. Thomas Blomeyer kämpft weiter mit seiner Muskelverletzung im Oberschenkel, er wird weiter behandelt und macht Reha damit er dem MSV im Saisonendspurt wieder zur Verfügung stehen kann. Ideen in der Offensive werden die Meidericher auch brauchen, Rostock ist mit 15 Unentschieden Spitzenreiter der Liga, dass spricht zumindest für eine gewisse Stabilität im Team von Christian Brand.

Die Favoritenrolle liegt natürlich klar beim MSV, der als Spitzenreiter an die Ostsee reist, während sich Hansa auf Platz 15 mitten im Abstiegskampf befindet. Im Hinspiel musste der MSV als Verlierer vom Platz gehen, kurz vor Schluss gelang Marcel Ziemer das Siegtor. Heute soll es aber besser laufen, Gruev ist sich sicher, dass das gelingen wird: „Gegen den Spitzenreiter ist jedes Team doppelt motiviert. Konzentrieren uns nur auf uns, wir werden unseren Konzeptideen folgen und jedes Spiel fokussiert und konzentriert angehen. Wir wollen diese englische Woche besser abschließen als die letzte.“ Der MSV braucht die Punkte um seinen Vorsprung weiter auszubauen, Rostock braucht die Punkte dringend im Abstiegskampf. Beide Mannschaften haben ihre Ziele vor Augen und werden hochmotiviert an dieses Spiel rangehen.

Für die rund 200 Fans, die die Zebras nach Rostock begleiten werden ist die Ansetzung besonders bitter. Nachdem es vor kurzem an einem Dienstag nach Kiel ging, folgt nun die nächste weite Tour in den Norden.


Samstag Heimspiel gegen Großaspach

Mit drei Punkten im Gepäck wird die rund siebenstündige Rückreise sicher angenehmer ausfallen. Für die Mannschaft sicherlich auch, die direkt im Anschluss an das Spiel wieder zurückfahren wird. Donnerstagnachmittag steht dann Regeneration und die Vorbereitung auf das Heimspiel gegen Großaspach am Samstag auf dem Programm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.