Rote Teufel gehen hoch motiviert und selbstbewusst in die Play-Offs.

Anzeige
Play-off-Viertelfinale – Spiel I : RESG Walsum – ERG Iserlohn

Mit dem aus Portugal zurückgekehrten, frisch gebackenen Vater eines gesunden Sohnes,
Pedro Queirós und dem Siegerteam von Cronenberg, kann die RESG am kommenden Samstag in Bestbesetzung gegen die ERG Iserlohn antreten.
Dazu wird eine sicher mal wieder volle Halle Beckersloh zusätzlich für Motivation und Ansporn bei den Roten Teufeln sorgen, die sich scheinbar rechtzeitig zum Saisonfinale gefunden und in den letzten beiden Vorrundenpartien absolut überzeugt haben.
Mit dem klaren 3:0 Auswärtssieg zuletzt beim Deutschen Meister, haben sich die Walsumer garantiert auch beim Viertelfinalgegner aus Iserlohn gehörig Respekt verschafft, der in der Halle Beckersloh in den letzten Jahren schon mehrfach am Rande einer Niederlage stand.
Auch am Samstag ist wieder mit einem spannenden, engen Spiel zu rechnen und die Chancen für einen weiteren RESG-Coup stehen gut.
Für Trainer Quim Puigvert, der nach den letzten Leistungen voll des Lobes über sein Team war, ist Iserlohn sogar der Lieblingsgegner im Viertelfinale und er traut den Roten Teufeln am Samstag eine weitere Überraschung durchaus zu.
Die Gäste aus dem Sauerland konnten in den letzten Bundesligabegegnungen keineswegs überzeugen, verschenkten wichtige Punkte und landeten zum Ende der Vorrunde auf einem, für Ihre Verhältnisse sicher unbefriedigenden, dritten Tabellenplatz. Fünf Punkte beträgt die Differenz zum zweitplatzierten RSC Cronenberg und ganze fünfzehn zum Spitzenreiter Germania Herringen.
Also ein „machbarer Gegner“ den in Walsum ein heißer Teufelstanz und eine hoffentlich stimmungsvolle „Hölle Beckersloh“ erwartet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.