Vorgezogene Bescherung beim TuSpo Huckingen

Anzeige
Andrea Findhammer und Silke Liedlbauer im starken Damendoppel. (Foto: Felix Flammer)
 
Sebastian Köpp und Florian Heinemann kämpfen im ersten Herrendoppel. (Foto: Felix Flammer)

Duisburgs Badminton-Verbandsligist siegt hoch verdient.



Duisburg-Huckingen – Nachdem der Nikolaus das Huckinger Team vergangene Woche mit leeren Händen sitzen gelassen hatte, sind gegen den TV Emsdetten II endlich zwei Punkte im Sack.

Bis Weihnachten ist es noch ein paar Tage hin und doch gab es im Duisburger Süden am Wochenende schon allen Grund zum Feiern. Acht Geschenke lagen unterm Baum. Nach dem unschönen Hinspiel erst drei Wochen zuvor (wir berichteten), sah der Gastgeber sich gezwungen auf Besinnlichkeit und Nächstenliebe noch zu verzichten und behielt 6 davon für sich selbst ein. Den Gästen aus NRWs hohem Norden überließ man nur 2.
Dabei hatte die Mannschaft im Verbandsliga Keller gleich zwei Ausfälle zu beklagen. Sowohl Philipp Zieschang als auch René Grap konnten am himmlischen Festschmaus nicht teilnehmen. Im ersten Gang, Verzeihung, Doppel arbeiteten sich deshalb Sebastian Köpp und Florian Heinemann durch. Das Ergebnis schmeckte leider eher schlecht als recht (14:21, 12:21). Die besseren Köche schienen am Nachbartisch zu servieren, wo Timo Zieschang und Frank Gabriel nach zwei Runden (19:21, 21:19) noch immer nicht genug hatten und den Nachschlag mit 21:6 genossen. Die, auf Grund ihrer bisherigen Bilanz, durchaus als Huckinger (Weihnachts-)Elfen zu bezeichnenden Damen Andrea Findhammer und Silke Liedlbauer hatten nicht viel zu verschenken, und servierten die Emsdettener Konkurrenz gemeinsam mit 21:9 und 21:10 ab. Das Menü mit 2:1 bis hier hin durchaus bekömmlich, versprach ein Blick auf die Karte weitere Höhepunkte. Andrea Findhammer hieß einer davon. Was die Huckinger Dame im Einzel mal wieder auftischte, lässt sich nicht in Worte fassen – glücklicherweise aber in Zahlen: 21:9, 21:6. Im Mixed schwangen erneut Sebastian Köpp und Silke Liedlbauer das besaitete Besteck. Steckte ihnen die schwere Kost von vor drei Wochen noch im Magen, verzichteten sie heute auf jeglichen Schnick-Schnack und beließen es bei einer sachlichen, wenn auch nicht weniger schön anzusehenden Zusammenstellung von 21:18 und 21:19. Florian Heinemann gab sich im dritten Einzel einem ausgiebigen Mahl, man möchte es fast schon Gelage nennen, hin. Zwischen den beiden Rivalen ging es hin und her. Bekam der Emsdettener vom ersten Satz nicht viel ab (21:15), packte ihn im zweiten wohl umso mehr der Hunger (14:21). Die Zugabe wollte sich Florian Heinemann dann aber nicht entgehen lassen und nahm den schwer umkämpften Satz letztendlich mit auf seine Rechnung (21:17). Wem bis hierhin nicht nur das Wasser im Mund zusammen gelaufen, sondern auch noch das Mitzählen gelungen ist, der weiß: Das war das entscheidende fünfte Türchen im Badminton-Kalender. Timo Zieschang überkam bei diesem für die Duisburger so ungewohnten Spielstand gleich die Barmherzigkeit und so ermöglichte er den Gästen nach dem ersten Einzel immerhin noch den Blick in deren zweites Türchen (14:21, 5:21). Frank Gabriel lag im zweiten Einzel jegliches Mitgefühl fern (21:11, 21:17) daher sorgte er für die finale Geschenkeverteilung von 6 zu 2.

Die Mannschaft kann sich mit dem wichtigen Sieg am letzten Spieltag des Jahres zwar noch nicht aus ihrer Abstiegsposition befreien, rückt aber auf einen Punkt an den TuS Saxonia Münster und auf zwei Punkte an den TV Emsdetten II ran. Für das neue Jahr ist damit die bestmögliche Ausgangslage geschaffen. Die guten Badminton-Vorsätze für 2015 sind damit bereits klar formuliert. Vielleicht bringt das Christkind zuvor endlich das lang vermisste Glück vorbei, sodass am 24. Januar dem TV Datteln ein oder vielleicht sogar zwei Punkte abgeluchst werden können.

Die weiteren Partien


Auch die zweite Mannschaft des TuSpo Huckingen verabschiedet sich mit einem Erfolg in die Winterpause. Nachdem weder Heim noch Gast ein zweites Herrendoppel stellen konnte, reichten vier gewonnene Spiele zum Gesamtsieg. Mit einem 4:3 bleibt man damit weiterhin punktgleich mit dem ebenfalls siegreichen DSC Kaiserberg IV, der gleichzeitig der nächste Gegner im neuen Jahr ist.
Nur die Jugend-Teams der Spielgemeinschaft Huckingen/Rheinhausen gehen am Wochenende leer aus. Die erste Jugend muss sich gegen den DSC Wanne-Eickel 1:7 geschlagen geben, 2:6 die zweite Jugend gegen den Tdb. Osterfeld. Auch die Minimannschaft verliert deutlich mit 0:6.
Die Feierlaune der Senioren-Teams kann das dennoch nicht trüben. Bis zum 24. Januar 2015 ist jetzt Zeit den Erfolg zu genießen, der trotz aller Euphorie nur ein kleiner Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt, bzw. für die zweite Mannschaft zum Aufstieg ist. Nach den Auswärtsspielen im Januar geht es dann im Februar vor heimischer Kulisse weiter. Die Jugend- und Minimannschaften dürfen schon am 10. Januar wieder aufspielen.

Diesen letzten Bericht 2014 möchte an dieser Stelle noch der Pressewart und Autor dieser und vergangener Sport-Verschriftlichungen nutzen, sich bei allen Lesern, Verteilern und Publizisten zu bedanken. Vor allem aber natürlich bei den Spielern, besonders für den vergangenen Spieltag, mit dem mir so kurz vor Jahresende doch noch die Möglichkeit geschenkt wurde, einen positiven Text zu verfassen. Ich spanne zu guter letzt den Bogen zur Überschrift und wünsche allen eine schöne Weihnachtszeit und am 24. Dezember eine ebenso erfreuliche wie geschenkereiche Bescherung wie am 13.

Florian Heinemann
(Pressewart, TuSpo Huckingen, Abteilung Badminton)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.