Wahlen sichert den Roten Teufeln den zweiten Tabellenplatz

Anzeige
  RESG Walsum – ERG Iserlohn 5:1 (1:1)

Das Duell der Torleute ging an diesem Samstagnachmittag ganz klar an Tobias Wahlen, Nationaltorwart Glowka musste vier Mal mehr hinter sich greifen und erwischte keinen guten Tag. Wahlen qualifiziert sich mit dieser Saisonleistung für höheres und ein Platz im Nationalteam wäre ihm nach diesen Leistungen mehr als zu gönnen. Beide Mannschaften agierten zu Beginn des Spiels im Stile zweier Spitzenmannschaften auf Augenhöhe. Um jeden Meter wurde gekämpft und die Angriffe wurden schnell ausgeführt. Nach 7. Minuten nutze Nunez einen Abstimmungsfehler in der Walsumer Hintermannschaft und erzielte das 0:1 für die Iserlohner. Walsum zog das Tempo jetzt an, Iserlohn konnte aber alle Angriffe der RESG abwehren. Walsum mit viel Ballbesitz aber es ergab sich keine Lücke in der Iserlohner Defensive. Fonseca bekam in der 20. Minute die blaue Karte, nachdem er Queiros von hinten geschuppst hatte. Queiros wollte den Penalty selber schießen, verzog und schoss die Kugel nicht ins gewünschte Ziel. Walsum nutze jetzt aber sein Überzahlspiel aus, spielte die Iserlohner Abwehr schwindelig und Jimenez schob die Kugel an Glowka zum 1:1 vorbei (21. Minute). Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeit. Die Zuschauer haben zu diesem Zeitpunkt ein starkes Spiel von beiden Mannschaften gesehen. Beide Torhüter verhinderten ein höheres Ergebnis. Das Spiel begann direkt mit einem Penalty für Iserlohn, Walsum hatte nach 28. Minuten schon die 10 Teamfouls voll. Andre Costa scheiterte aber an Wahlen der seine Mannschaft weiter im Spiel hielt. Nach einem Fußspiel von Walsum bekam Iserlohn noch einen Penalty. Pereira scheiterte aber mit seinen Versuchen erneut an Wahlen. Tobias Wahlen war der wichtige Rückhalt der seinem Team jetzt nun Auftrieb gab. In einer Drangphase von Iserlohn haute Queiros die Kugel einfach mal aus der Distanz drauf und traf zum 2:1 in der 31. Spielminute. Die Zuschauer in der Halle Beckersloh rieben sich die Augen. Mit so einem Strahl als Schuss hatte niemand gerechnet. Für Trainer Günther war dieses Tor ausschlaggebend für den weiteren Verlauf der Partie: „Das Tor von Pedro war der Dosenöffner für uns in diesem Spiel. Von da an ging ein Ruck durch die Mannschaft.“ Jetzt wollte Walsum mehr, Iserlohn war bemüht fand in Hexer Wahlen im Tor aber immer wieder seinen Meister. Alle Schüsse aus der Distanz konnten pariert werden und auch in eins zu eins Situationen war Tobi immer auf dem Posten. Glowka schlug mit seinem Schläger nach Nuno Rilhas nach und bekam dafür die blaue Karte. Mit dieser unnötigen Aktion hat er seinem Team einen Bärendienst erwiesen. Felipe Sturla trat den fälligen Penalty gegen Ersatztorwart Sato und verwandelte ihn gekonnt und clever zum 3:1 (37. Minute). Walsum gestaltete jetzt das Spiel nach Belieben, Xevi Berruezo erhöhte durch einen sehenswerten Pfostentreffer zum 4:1 für die Roten Teufel (45. Minute). Iserlohn fiel jetzt gar nichts mehr ein, Walsum gab das Heft jetzt nicht mehr aus der Hand und zog sein Spiel weiter auf, profitierte auch von den blauen Karten der Sauerländer. Die letzten 1 ½ Minuten hatte Walsum noch ein doppeltes Überzahlspiel. Pereira sah nach einem Foulspiel blau und bekam nach einem Bandentritt nochmal blau. Den Penalty konnte Sturla aber an Glowka nicht vorbei bringen. Walsum nutze das Überzahlspiel für ein weiteres Tor, Sturla passte auf Queiros der den Ball nur noch rein schieben musste. Iserlohn wurde deutlich mit 5:1 nach Hause geschickt. Mit diesem Sieg gewann auch Walsum den direkten Vergleich gegen die Sauerländer, der über einen möglichen zweiten Platz entscheiden kann. Wenn Leader Herringen in den nächsten Begegnungen noch Punkte liegen lassen sollte, dann wäre auch noch Platz 1 möglich, auch Trainer Szalek denkt schon an die nächste Begegnung in Düsseldorf: „Wir möchten oben dran bleiben. Das heute war ein ganz wichtiger Sieg für uns. Mit einem Sieg in Unterrath bleiben wir in den Top 3. Es ist noch alles möglich für uns und wir haben es selber in der Hand. In der zweiten Halbzeit haben die Zuschauer erneut gesehen welche Klasse in diesem Team steckt.“ Am Beckersloh ist die Stimmung ausgezeichnet. Die Zuschauer standen die letzten Minuten in der Halle und beklatschten das Team minutenlang. Die anschließende Party von Fans, Vorstand und Mannschaft wurde ausgiebig gefeiert und Felipe Sturla konnte mit einem wichtigen Sieg in seinen Geburtstag hineinfeiern.

Transferticker: Der Vorstand um Peter Stier und Volkmar Berg nutzen den Abend um schon mal mit einem Spieler über die kommende Spielzeit zu reden. Durch seine Leistungen ist er unersetzlich für die RESG und das wird sich auch erst einmal nicht ändern. Torhüter Tobias Wahlen gab den Verantwortlichen eine mündliche Zusage und wird ein weiteres Jahr in rot – weiß auflaufen und das Tor der RESG hüten. Die Verantwortlichen sind froh Wahlen noch mindestens ein weiteres Jahr am Beckersloh halten zu können.

RESG Walsum: T. Wahlen, R. Lorz; C. Berg, C. Nusch, A. Nottebohm, X. Berruezo, J. Jimenez, N. Rilhas, P. Queiros, F. Sturla. –

ERG Iserlohn: P. Glowka (37. - 40. T. Sato); C. Nunez, N. Hilbertz, K. Milewski, S. Glowka, T. Henke, J. Fonseca, S. Pereira, A. Costa. –

Schiedsrichter: T. Ehlert / M. Dowideit.

Torfolge: 0:1 (7.) C. Nunez, 1:1 (21./Überzahl) J. Jimenez, 2:1 (31.) P. Queiros, 3:1 (37./Direkter) F. Sturla, 4:1 (45.) X. Berruezo, 5:1 (50./Überzahl) P. Queiros. –

Zeitstrafen: RESG 0 min – ERG 8 min (J. Fonseca/21. – P. Glowka/37. – S. Pereira/49. + 49.) –

Teamfouls: RESG 13 – ERG 5.

Zuschauer: 280

Marcel Faßbender
RESG – Pressestelle
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.