Internationale Deutsche Meisterschaft der Schwertzugvogel-Klasse in Berlin

Anzeige
vorn links: Benjamin Auerbach, Jens Liebheim, 2. Platz
Berlin: Große Breite |

Ein Wimpernschlag Finale mit Jens Liebheim und Benjamin Auerbach als
Deutsche Vizemeister der Schwertzugvogel Klasse 2016


Ausrichtender Verein war der Deutsch-Britische Yacht Club (DBYC)- und das ausgerechnet im Brexit – Jahr. Auf diese in Jahrzehnten positive und intensive Verbindung britischer und deutscher Segler nach dem Zweiten Weltkrieg wurde in den Eröffnungsreden am Montag wiederholt hingewiesen.

Von 26 gemeldeten und 25 gestarteten Booten waren fünf Mannschaften aus dem heimischen Verein (DBYC) und von den Zugereisten dominierten - wie könnte es anders sein - unsere WRK –Teams mit fünf Booten. Acht Wettfahrten waren vorgesehen und wurden auch durchgezogen, nachdem man am Dienstag drei Wettfahrten auf der Großen Breite absolvieren konnte - bei idealen Windgeschwindigkeiten um 8 – 11 Knoten.

Mit Jörg Friedlein /Andrea Friedlein vom Segel Club Hattingen setzte sich mit Plätzen zwischen 1 und 3 diese Mannschaft an die Spitze und zu diesem Zeitpunkt - schon knapp dahinter- die erste WRK Mannschaft mit Jens Liebheim/Benjamin Auerbach. Der folgende Wettfahrttag brachte nur Flaute und fiel aus. Der Start zum vierten Lauf am Mittwoch wurde auf den Wannsee verlegt, wobei Windgeschwindigkeiten bis 15 Knoten gemessen wurden – also eine echte Herausforderung.

Erste Materialschwäche, wie ein abgerissener Pinnen Ausleger bei Jörg Friedlein und eine Kenterung der Mannschaft Clifford Phillips/ Richard Winter (DCYC) sprachen Bände. Jens Liebheim / Benjamin Auerbach blieben weiterhin im Spitzentrio. Dirk Michalke/Uwe Horstmann von der WRK schlugen sich weiterhin beachtlich im ersten Drittel des Feldes und auch bei den weiteren Läufen fünf bis sechs. Die restlichen WRK Segler „verweilten“ zu diesem Zeitpunkt im letzten Drittel des Feldes unter Führung von Wolfgang Nawroth/Katja Brüning, wobei auch so hart um die letzten Plätze gekämpft wurde, dass 100 Meter vor dem Ziel im sechsten Lauf die Mannschaft Jan Rohpeter/ Michael Hagmanns durch eine Unachtsamkeit in einer extremen Böe noch kenterte. Eine weitere WRK Mannschaft hatte zu diesem Zeitpunkt wohlweislich längst den Parcours verlassen.

Der Freitag sollte dann mit den Läufen 6 und 7 die Entscheidung bringen. Windstärke mit über 15 Knoten war nicht nur angesagt – sondern war da! Das Teilnehmerfeld schrumpfte an diesem Tag und ausgerechnet im letzten Lauf kenterten die bis dahin absolut führenden Jörg und Andrea Friedlein in einer der heftigen Böen auch noch kieloben. Dieses rasante Finale hatte aber noch einen eigenartigen Höhepunkt, denn vorerst schien auch der Gesamtsieger nicht klar, weil drei Mannschaften – auch nach dem Streicher - extrem eng in der Wertung lagen. Frank Suchanek/Karsten Idel wurden bei dieser Wimpernschlag Berechnung mit 19 Punkten Deutscher Meister im Schwertzugvogel 2016 vor dem punktgleichen Duo Jens Liebheim/Benjamin Auerbach – ebenfalls mit 19 Punkten.

Ausschlaggebend waren die zwei ersten Plätze des Skbue Teams im Vergleich mit unseren WRK Seglern. Platz 3 ging an den Vorjahressieger Manfred Brändle /Michael Hotho mit 20 (!) Punkten. Dirk Michalke /Uwe Horstmann belegten einen beachtlichen achten Platz. Auf den weiteren Plätzen folgten von der WRK: Wolfgang Nawroth/Katja Brüning (14), Martin Gropp/Steffi Diegel (21), Jan Rohpeter/Michael Hagmanns (22) und Franz Nawroth/Astrid Basalla(23). Die ganze Woche war mit einem hervorragenden Beiprogramm und einer tollen Wetterlage bestückt, denn der Regen kam nur als sowieso kein Wind da war.

Das Gelände des DBYC ist zudem angenehm weitläufig und naturbelassen, dass man es fast mit unserem Toeppersee Gelände vergleichen kann.

Text und Foto: Jan Rohpeter
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.