OB Sören Link zu Besuch in der Margarethensiedlung

Anzeige
vorn Bärbel Bas, MdB und Josef Bruchwalski, Vorstand IGMS
Duisburg: Hochemmerich | Einen schöneren Tag, um einen Spaziergang mit dem Oberbürgermeister durch die Siedlung zu machen, konnte sich Ingrid Lenders, 1. Vorsitzende der Interessengemeinschaft Margarethensiedlung, kaum wünschen. Am 01. Mai besuchte OB Sören Link, in Begleitung der Bundestagsabgeordneten Bärbel Bas und seinem Mitarbeiter im OB Büro Rainer Wiedenbrück, die Margarethensiedlung. Unter sachkundigen Erläuterungen durch Jürgen Tholl, Denkmalschutzberater der IGMS und Josef Bruchwalski, Vorstandsmitglied der IGMS, konnte sich der OB ein genaues Bild von der Siedlung machen. Der OB war sichtlich beeindruckt über die Vielfältigkeit der verschiedenen Häusertypen, der Gestaltung der Gärten und die Anordnung verschiedener Häusergruppen. Die Margarethensiedlung wurde nach englischem Vorbild erbaut. Ingrid Lenders erzählte, dass man sich teilweise wie in der Margarethensiedlung fühlte, als die IGMS zur großen Milleniumsfeier in der Partnerstadt Sedgefield zu Gast war.
Die Häuser der Margarethensiedlung, das Herzstück Hochemmerichs, sind inzwischen so gut wie alle an Privatpersonen verkauft. Die aus ca. 720 Wohneinheiten bestehende Siedlung, Häuser und Mietwohnungen, haben sich in der Vergangenheit einem Wandel unterzogen. Durften die Häuser ehemals nur an „Kruppianer“ verkauft werden, sind mit den Jahren auch viele Auswärtige in die reizvolle Siedlung gezogen. Menschen, die die Geschichte der Firma Krupp und der Siedlung nicht kennen. Hier möchte die Interessengemeinschaft Margarethensiedlung durch ihren Denkmalschutzberater Jürgen Tholl, wenn gewünscht, Informationen und die Geschichte der Siedlung weitergeben, damit sie nicht in Vergessenheit gerät.
Nach einer guten Stunde waren die Vorstandsmitglieder mit OB Sören Link wieder am Krupp-Platz, dem Kernstück der Siedlung und Ausgangspunkt des Rundganges, angekommen. Sören Link und auch Bärbel Bas nahmen viele schöne Eindrücke mit nach Hause. Beeindruckt waren auch die Vorstandsmitglieder, als der OB ganz unbürokratisch ein Foto von der „Schmutzecke“ Rosastraße / Barbarastraße machte und die Wirtschaftsbetriebe informierte. Hier laden uneinsichtige Menschen immer wieder ihren Müll ab.
Ingrid Lenders dankte dem Oberbürgermeister herzlich für seinen Besuch. Die IGMS wird mit ihm in Verbindung bleiben und auch eine Anregung des OB’s auf die nächste Tagesordnung setzen.
Fotos: Sascha Bruchwalski
0
6 Kommentare
12.917
Harald Molder aus Duisburg | 05.05.2013 | 19:57  
2.575
Ingrid Lenders aus Duisburg | 07.05.2013 | 18:55  
12.917
Harald Molder aus Duisburg | 07.05.2013 | 23:05  
2.575
Ingrid Lenders aus Duisburg | 08.05.2013 | 07:16  
2.575
Ingrid Lenders aus Duisburg | 08.05.2013 | 07:17  
2.575
Ingrid Lenders aus Duisburg | 08.05.2013 | 19:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.