Zum Weihnachts-Markttag verkaufsoffener Sonntag in Borbeck

Anzeige

Der Borbecker Weihnachts-Markttag feierte am Sonntag (30. November) seine 20. Auflage. Über 40 Stände hatten die teilnehmenden Schulen, Vereine und Einrichtungen aus dem Ortsteil auf dem Borbecker Platz und vor der Dionysiuskirche aufgebaut. Die Einladung zum Marktbesuch wurde traditionell zum ersten Advent ausgesprochen.

Für besondere Atmosphäre den gesamten Tag über sorgte das Bühnenprogramm mit jeder Menge Musik. Den Anfang machte das Schönebecker Jugendblasorchester, den Schlusspunkt setzte die Band der Traugott-Weise-Schule. Maronen, Feuerzangenbowle und Hühnersuppe, selbstgemachte Mützen, Socken, Taschen - ein Bummel entlang der einzelnen Verkaufsstände war nicht nur unter kulinarischen Gesichtspunkten interessant.

Ein goldiger Adventswunsch

Clown Bobori kümmerte sich über die Kinder. In die Räume der Pfarrbücherei St. Dionysius lud er den kreativen Nachwuchs zum Weihnachtsbasteln ein. Am Nachmittag sorgte er für vorweihnachtliche Stimmung unter den Marktbesuchern. "Ich wünsche Ihnen einen goldigen Advent", diesem Charme und der in Goldfolie verpackten Schokomünze konnte niemand so leicht wiederstehen.

Einladung zur Jahresausstellung

In der benachbarten Alten Cuesterey am Weidkamp hatte der Kultur-Historische Verein Borbeck sein traditionelles Weihnachts-Markt-Cafe eröffnet. Zudem hatten Interessenten die Möglichkeit, die diesjährige Jahreseinstellung mit dem Titel "Es ist guter Brauch ..." zu besichtigen.
Erstmals in der 20-jährigen Geschichte des Borbecker Weihnachts-Markttages fiel das Veranstaltungsdatum mit dem des verkaufsoffenen Sonntags zusammen. Die Termindoppelung kam nicht überall gleich gut an. Doch am Ende war die Zufriedenheit groß: bei Veranstaltern, Ausstellern und Besuchern.

Fotos: Winfried Winkler
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.