Kolumne "The Schönebeck-Air"- heute: Fliegenbusch

Anzeige
Tach auch .... Woche für Woche meldet sich der "Schönebeck-Air". (Foto: Winkler)

Tach auch ... Als in den 70ern der Essener Gustav Heinemann Bundespräsi war und Roy Black die Hitparade regierte, da nuschelten die EVAG-Schaffner noch höchstpersönlich ihren Text ins Mikro. „Nächste Haltestelle Fliegenbusch!“.

Es gab weder Zalando noch Mediamarkt, McDonalds war ein Fremdwort. Da kaum einer ein Auto hatte, musste man es sich selbst vor der eigenen Haustür besorgen. Am Fliegenbusch. Da gab´s nen Kruppschen Konsum, die Drogerie Werbeck, Ostermanns `Musikladen und ne echte Post. Bäckerei Krichel, Blumen Philipsenburg, Obst und Gemüse Ricken, Tapeten Rofeld, Hackmanns Lädchen und die Bergmänner.

Den täglichen Bedarf decken

Man konnte hier seinen täglichen Bedarf an allem, was man so brauchte, decken.Lang ist´s her. Nach dem Geschäftesterben Ende der 90er gibt´s seit einiger Zeit eine Trendwende. Die Eigentümer haben Geld in die Hand genommen, die Häuser aufgehübscht.Neues Geschäftsleben ist entstanden. Einige Institutionen sind geblieben. Aus dem Kruppschen Konsum wurde REWE, aus der ehemaligen Drogerie wurde „Kontny`s Store and more“ und ist „DIE“ Anlaufstelle für fußballinteressierte Kaffeetrinker und für Kunden, die ihre Zeitung mit nem flotten Spruch angereicht bekommen.

Schön, wenn es weiter fluppen würde

Die Frintroper rauf gibt´s ne Menge Fachgeschäfte im neuen Gewand. Der Einzelhandel bemüht sich. Et läuft. Wär doch schön, wenn das mit den Geschäften hier weiterhin fluppen würde. Noch ein runter gewirtschaftetes Quartier mit Shisha Bars und Geldwaschanlagen braucht doch kein Mensch. Tüss, bis die Tage.
„The Schönebeck-Air“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.