Ein bisschen Shakira - Margarita Gidion kam vom Schwarzwald in den Ruhrpott zur SGS

Anzeige
Margarita Gidion und schlechte Laune? Das passt irgendwie nicht. Die Frau aus Baden-Württemberg liebt Filme, ist gerne mit Freunden unterwegs. Foto: privat

Lörrach liegt am Rhein. Und mit Barranquilla, der kolumbianischen Heimat von Sängerin Shakira, hat die Kreisstadt im Süden Baden-Württembergs so gar nichts zu tun. Margarita Gidion, Mittelfeld-Akteurin der SGS Essen, ist in der Universitätsstadt geboren. Nicht in Kolumbien. Aber wenn die passende Musik läuft, dann kann die 22-Jährige die Hüften schwingen wie Pop-Ikone Shakira.

Nicht selten lässt sich dieses Phänomen nach einem Sieg der Ruhrstädterinnen in den Kabinenräumen der Mannschaft beobachten. Margarita Gideons gute Laune ist ansteckend.Bereitwillig steigen die Mannschaftskameradinnen mit ein und lassen ihre Körpermitte ebenfalls nach lateinamerikanischem Vorbild kreisen.

Vom Schwarzwaldins Ruhrgebiet


Aber nicht auf dem Tanzparkett, sondern auf dem grünen Rasen fühlt sich Gidion derzeit am wohlsten. In der Jugend des SV Schopfheim hat sie das Fußballspielen gelernt, nächste Station ihrer jungen Karriere war dann bereits der SC Freiburg. Maggie kickte dort zunächst in der Jugend, später im Regionalliga-Team. Im November 2011 gab sie im Trikot der Breisgauerinnen ihr Bundesliga-Debut. Gegner war damals ein ganz Großer der Liga, der VfL Wolfsburg. 20 Ligaspiele hat Margarita Gidion für den Bundesligisten aus dem Schwarzwald bestritten, drei Treffer für die Breisgauerinnen erzielt.

Entwicklung zur Leistungsträgerin


Vor knapp drei Jahren führte der Weg der damals 19-Jährigen vom Schwarzwald in den Ruhrpott. Beim Freiburger Liga-Konkurrenten SGS Essen unterschrieb sie einen Vertrag. Margarita Gidion ist längst im Revier angekommen. Sie wohnt in Essen, hat sich bei der SGS zu einer echten Leistungsträgerin entwickelt. Und auch beruflich geht sie ihren Weg, absolviert bei der Mülheimer Firma Medsorg eine Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau. Sportlich wie beruflich läuft es prima, Margarita Gidion ist gut aufgestellt. Die Zukunft kann kommen.
Und da hat die 1,66 Meter große Bundesliga-Spielerin auch und gerade in sportlicher Hinsicht noch so einiges vor. Das große Ziel der U-20-Weltmeisterin von 2014 ist die Champions-League. "Ich möchte unbedingt in der Königsklasse gegen die besten Teams Europas spielen", so Gidion. Und das am liebsten gleich. "Das ist mein Saisontraum." Und darauf baut sich auch der Lebenstraum der immer gut gelaunten Lörracherin auf: "Ich würde die Champions League gerne auch mal gewinnen."

Ruf als Stimmungsmacherin

Ihre Mannschaftskolleginnen wären sofort mit dabei. Nicht nur die Vorbereitung, auch die Anreise zu den Spielorten würde eine Menge Spaß machen. Dafür sorgt Margarita Gidion. Als Stimmungsmacher im Team genießt sie einen legendären Ruf. Und dass nicht allein wegen ihrer Shakira-liken Tanzeinlagen bei der richtigen Musik.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.