SGS Essen beim 6:0 Erfolg gegen Werder kompromisslos

Anzeige
Kozue Ando traf gleich zweimal für die SGS gegen Werder Bremen. Nach der Heimpleite gegen die Ruhrstädterinnen haben die Werder-Frauen keinerlei Aussicht mehr auf einen Verbleib in der 1. Bundesliga. (Foto: SGS)

Am drittletzten Spieltag der Saison ließen es die Spielerinnen der SGS Essen noch einmal richtig krachen.Mit 6:0 Toren besiegten sie Werder Bremen und erwiesen sich damit für die Mannschaft von Trainer Steffen Rau als echte Spielverderberinnen.

Denn nach der derben Niederlage gegen die Gäste aus der Revierstadt ist der Traum von einer weiteren Saison in der ersten Liga für Werders Fußballerinnen endgültig vorbei. Aufsteiger Bremen steht nach nur einer Spielzeit im Oberhaus der Liga neben dem 1. FC Köln schon zwei Spieltage vor Schluss als Absteiger fest.
Bereits vor der Partie gegen SGS Essen waren die Chancen der Hanseatinnen auf den Klassenerhalt nur noch gering. Ein Heimsieg am Sonntag wäre allerdings die Grundvoraussetzung dafür. Doch das gelang Werders Fußballerinnen nicht, zu übermächtig der Auftritt des Teams von Markus Högner. Kaum einmal ging von den Gegnerinnen ernsthafte Gefahr für das Tor von Lisa Weiß aus. Auf der anderen Seite spielten sich ihre Mitspielerinnen in einen wahren Torrausch. Die SGS fuhr ihren höchsten Saisonsieg ein. In die Liste der Torschützinnen durften sich Kozue Ando (2), Charline Hartmann, Lea Schüller (2) und Ina Lehmann eintragen.
Markus Högner freute sich über den gelungenen Auftritt seines Teams und natürlich über drei zusätzliche Punkte auf dem SGS-Konto. "Der Sieg gibt uns Selbstvertrauen. Und das werden wir im Spiel gegen den alten und neuen deutschen Meister auch brauchen." Anders als bei den Männern sicherten sich die Bayern-Frauen am letzten Spieltag durch ihren Erfolg bei Bayer Leverkusen schon frühzeitig den Meistertitel.cHER Kozue Ando durfte sich im Spiel gegen Werder Bremen gleich zweimal in die Liste der Torschützinnen eintragen. Der höchste Saisonsieg gibt Selbstvertrauen für das anstehende Spiel gegen den FC Bayern. Foto: SGS Essen Kozue Ando durfte sich im Spiel gegen Werder Bremen gleich zweimal in die Liste der Torschützinnen eintragen. Am Ende entschied das Team aus der Ruhrstadt die Partie mehr als deutlich mit 6:0 für sich. Foto: SGS Essen Am kommenden Sonntag, 8. Mai, empfängt die SGS Essen zu Hause an der Hafenstraße den alten und neuen Deutschen Meister. Denn nach dem Erfolg in Leverkusen können sich die Münchnerinnen schon jetzt über die erfolgreiche Titelverteidigung freuen. Der Zweitplatzierte Wolfsburg hat bei nur noch zwei ausstehenden Spieltagen keine Möglichkeit mehr, die Bayern vom Thron zu stoßen. Spielbeginn beim letzten Heimspiel der Saison an der Hafenstraße ist um 14 Uhr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.