Zwölf blau-weisse Treffer

Anzeige
Der DJKler Steffen Herzog versucht alles, um den Ball im Spiel zu halten. Foto: Bangert
 
Drin isser! Mathias Lierhaus trifft zum 6:0 gegen Harzopf. Foto: Bangert
 
Oktay Cinar erzielte den ersten von gleich zwölf Mintarder Treffern. Foto: Bangert
Essen: Kettwig-Kurier |

Mintarder und Kettwiger Erstvertretungen sind nach Doppelsiegen wieder voll im Rennen

Wer auch immer eine Krise bei der DJK Mintard beschworen hatte, sah sich nun eines Besseren belehrt. Mit gleich zwölf Treffern schossen sich die Schützlinge von Trainer Ulf Ripke den Frust über die Niederlage in Bergeborbeck von der Seele. Auch der FSV Kettwig legte mit zwei überzeugenden Siegen den Schalter wieder um.

VfB Lohberg gegen DJK Mintard I 0:5
An der Industriestraße auf Naturrasen dominierten die Gäste fast nach Belieben. Nach zwölf Minuten traf Oktay Cinar, die Lohberger halfen dann durch ein Eigentor kräftig mit. Spätestens nach einer Stunde war die Begegnung entschieden. Zunächst fing sich Loghberg eine Gelb-Rote Karte, dann legte Jannis Grube das 3:0 nach. Nun durfte noch das dynamische Duo Mathias Lierhaus und Marco Brings das Leder im gegnerischen Gehäuse unterbringen.

Dreikampf um die Relegation

DJK Mintard I gegen SuS Haarzopf 7:0
Selten hat die Aue ein derart einseitiges Aufeinandertreffen gesehen. Kellerkind Haarzopf mit dem ehemaligen Trainer Kai Berges an der Seitenlinie war in allen Belangen unterlegen. Der Zeiger hatte noch keine ganze Umdrehung absolviert, da klingelte es bereits im Gästetor, Pascal Eichholz hatte getroffen. Oktay Cinar und Jannis Grube legten nach, kurz vor der Pause durfte Winterzugang Steffen Herzog jubeln. Für das 5:0 kurz nach Wiederanpfiff war Jannis Grube zuständig, auch Goalgetter Mathias Lierhaus konnte über einen eigenen Treffer jubeln. Sein 6:0 über 30 Minuten vor dem Ende dieses Spiels ließ für die Gäste Böses befürchten, doch Blau-Weiss machte es nun gnädig, lediglich der eingewechselte Niko Krause konnte noch ein Tor beisteuern.
Die Mintarder eilen im Gleichschritt mit Frohnhausen und Vogelheim dem Saisonende entgegen. Unter diesen drei Bewerbern wird wohl der Teilnehmer an der Aufstiegsrelegation ausgemacht. Weiter geht’s bei der SpVgg Steele, die Anfang Oktober überraschend die drei Punkte aus der Mintarder Aue entführen konnte.

Zwischentief überwunden

FSV Kettwig I gegen Fortuna Bredeney 5:0
Mit einer deutlichen Leistungssteigerung konnte sich der FSV im Heimspiel gegen Fortuna Bredeney mit 5:0 durchsetzen. Fast wäre es an der Ruhrtalstraße torlos in die Pause gegangen. Doch ein Doppelschlag sorgte für eine gewisse Vorentscheidung. Zunächst setzte Toni Döbbe einen Freistoß in die Maschen, dann legte Jeff Kurzhals mit dem Halbzeitpfiff nach. Mit seinem zweiten Freistoßtor erhöhte Toni Döbbe, Johannes Flatow und Jeff Kurzhals rundeten das Ergebnis ab.

SV Leithe gegen FSV Kettwig I 1:4
An der Wendelinstraße legte das Team von Trainer Slavko Franjic sofort nach und entführte nach überzeugender Leistung die drei Punkte. Zunächst sah es gar nicht so dolle aus, schon nach zwei Minuten musste Keeper Justus Heintschel von Heinegg das Leder aus dem Netz holen. Nach einer halben Stunde glich Johannes Flatow aus, kurz darauf musste Max Heining als Torhüter eingewechselt werden. Fünf Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, das stellte Jeff Kurzhals mit seinem 2:1 die Weichen. Erneut Flatow und Toni Döbbe in der Nachspielzeit machten den schönen Auswärtserfolg so richtig rund.
Das Zwischentief ist überwunden, der FSV schielt nun wieder nach oben, selbst die Mintarder Reserve auf dem vierten Platz ist wieder in Reichweite. Aber Vorsicht: Am Sonntag kommt die Wundertüte der Liga nach Kettwig. Die SG Werden 80 hat viele routinierte Spieler, aber auch massiven Personalmangel. Einem Sensationssieg gegen Kupferdreh folgte ein Spielverzicht gegen Überruhr.

Schade

SF Niederwenigern gegen DJK Mintard Damen 2:0
Schade. Nach 19 Minuten stand bereits das Endergebnis fest. An der Burgaltendorfer Straße behielten die Gastgeberinnen die Oberhand und haben nun beste Voraussetzungen im Rennen um den Titel. Allerdings hat Mintard noch zwei Spiele in der Hinterhand und könnte wieder bis auf drei Punkte an Niederwenigern heranrücken. Die erste Gelegenheit dafür ergibt sich daheim gegen die Niederbonsfelder Reserve.

SV Burgaltendorf II gegen DJK Mintard II 3:1
An der Windmühle musste Trainer Daniel Molitor auf Thomas Hildebrandt, Hervé Houndoh und Silvain Wirkus verzichten, zudem reisten Silas Baffour und Robin Götze mit der Ersten. Dennoch kam Mintard nach einem Standard durch Tim Wördehoff zur Führung, aber mit dem Pausenpfiff fiel der Ausgleich. Im zweiten Abschnitt hatten beide Teams ihre Möglichkeiten, doch nur die Gastgeber nutzten sie. Durch Tore in der 57. und 76. Minute gewann Burgaltendorf mit 3:1 Toren. „Nach der Halbzeit haben wir das Spiel leider aus der Hand gegeben“, ärgerte sich Trainer Molitor im Anschluss.

DJK Mintard II gegen Preußen Eiberg 1:3
Superstart in der Aue. Marco Langer traf kurz nach dem Anpfiff, die Hausherren sammelten Chancen, vergaben sie aber. Schnell fing sich Eiberg und glich nach zehn Minuten aus. Spätestens nach dem 1:3 in der 33. Minute lief es nicht mehr gut für die Hausherren. Mit dem dritten Treffer machte Eiberg 25 Minuten vor dem Ende alles klar. Für die Mintarder Reserve bleibt der Traum vom Erreichen des Relegationsplatzes Utopie, aber beim Schlusslicht VfL Kupferdreh wäre alles andere als ein Sieg eine herbe Enttäuschung.

Personalprobleme

Heisinger SV II gegen FSV Kettwig II 8:0
Auweia! Eine bittere und deutliche Niederlage musste das Team in Heisingen einstecken. Aufgrund von Verletzungen und Sperren lag ein erheblicher Spielermangel vor.

Teutonia Überruhr gegen FSV Kettwig II 5:0
Auch in Überruhr nahmen die Personalprobleme kein Ende. Trainer Vangeli Mpalntoumis setzte von Beginn an die beiden A-Jugendlichen Niklas Dittert und Aaron Schneider ein, die bereits vormittags gespielt hatten. Kettwig hielt lange gut mit, erst das 0:2 mit dem Pausenpfiff klärte die Fronten. Der Favorit legte im zweiten Durchgang dreimal nach. Besser soll es nun daheim gegen die Bredeneyer Reserve werden.

ESC Rellinghausen III gegen DJK Mintard III 0:3
Torschützen: Patrick Jenne (2), Christian Cohrs.

So rollts Leder:

Sonntag, 9. April:
11 Uhr: VfL Kupferdreh gegen DJK Mintard II, Eisenhammer.
13 Uhr: FSV Kettwig II gegen Fortuna Bredeney II, Ruhrtalstraße.
15 Uhr: SpVgg Steele gegen DJK Mintard I, Langmannskamp.
15 Uhr: FSV Kettwig I gegen SG Werden 80, Ruhrtalstraße.
15 Uhr: DJK Mintard Damen gegen SuS Niederbonsfeld II, Durch die Aue.

Dienstag, 11. April:
19.30 Uhr: DJK Mintard II gegen Blau Gelb Überruhr, Durch die Aue.

Mittwoch, 12. April:
18.45 Uhr: Preußen Eiberg gegen FSV Kettwig I, BSA Sachsenring.
18.45 Uhr: DJK Winfried Huttrop gegen FSV Kettwig II, Hubertusburg.
19 Uhr: Preußen Eiberg II gegen DJK Mintard III, BSA Sachsenring.

Donnerstag, 13. April:
19.30 Uhr: DJK Mintard I gegen Mülheimer SV 07, Durch die Aue.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.