Projektupdate „Tandem“: Berufswelt Krankenhaus – ein Blick hinter die Kulissen

Anzeige
Dieses Mal waren die "Tandems" in der Klinik für Kardiologie und Angilologie im Herz- und Gefäßzentrum der Contilia GmbH. So hautnah kann man wohl nur selten die verschiedenen medizinischen Berufe erleben. Foto: Contilia

Was macht eigentlich eine Medizinische Fachangestellte? Welche Qualifikationen sollte man für diese Ausbildung mitbringen? Wie gestaltet sich die Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin oder –pfleger? Was macht eigentlich ein Rettungssanitäter? Diesen und anderen Fragen gingen die Jugendlichen, die im Rahmen des „Tandem“-Projektes der Ehrenamt Agentur Essen e.V. Anfang März im Elisabeth-Krankenhaus Essen zu Gast waren, auf den Grund. Die Schülerinnen und Schüler hatten gemeinsam mit ihren Mentoren einen Nachmittag lang die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen der Klinik für Kardiologie und Angilologie im Contilia Herz- und Gefäßzentrum zu werfen.

Nachdem Nihad Hriouil, selbst in der Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten, Laura Müller, Kranken-und Gesundheitspflegerin, sowie Rettungssanitäter Michael Müller aus ihrem beruflichen Alltag erzählt und jede Menge Fragen beantwortet hatten, zogen auch die jungen Gäste „Arbeitskleidung“ an. Im richtigen Outfit ging es ins Herz-Katheter-Labor, hier wartete ein „Blick hinter die Kulissen“ auf die Jugendlichen.

Dr. Christoph Naber, Chefarzt der Klinik für Kardiologie und Angiologie, freute sich über das Interesse der Mädchen und Jungen. „Wir freuen uns, Jugendlichen auf diesem Weg das Krankenhaus als möglichen Arbeitsplatz vorstellen zu können. Vielleicht hat der eine oder andere von euch jetzt Interesse daran gefunden und denkt über eine Ausbildung im Bereich Krankenhaus nach“, so der Mediziner zur Verabschiedung der Gäste.

Auch der Beruf des Rettungsassistenten konnte den jungen Essenerinnen und Essenern „vor Ort“ näher gebracht werden. „Zum Abschluss blickten die Gäste einem Mitarbeiter vom Deutschen Roten Kreuz im Rettungswagen über die Schultern. Das war Berufsorientierung zum Anfassen. „Ich hoffe, dass den Jugendlichen der Informationsnachmittag gefallen hat und auch zur besseren Orientierung auf dem Ausbildungsmarkt beitragen konnte“, so Michael Jacobs, der als Pflegedienstleiter diese Veranstaltung mit organisiert und koordiniert hat.

Das Projekt „Tandem“ der Ehrenamt Agentur Essen e.V. organisiert Förderbeziehungen zwischen Erwachsenen und Jugendlichen im Alter von 12 bis 14 Jahren. Im Mittelpunkt steht die Sensibilisierung für eigene Potenziale und Stärken sowie die beruflichen Interessen der Jugendlichen. Im „Tandem“ besuchen sie verschiedene Unternehmen, engagieren sich ehrenamtlich, nehmen an Workshops zur Kompetenzförderung und Teambildung teil und verbringen einen Teil ihrer Freizeit miteinander.

Text: Dorothee Renzel
Fotos: Contilia
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.