2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga: Bears können auch gegen den HSV nicht gewinnen - Nach großem Kampf erneute Niederlage

Anzeige
Foto (M. Baier): Die „Starting Five“ der Bears. Gut gespielt, wieder nicht gewonnen; trotz fulminantem Auftakt ging zum Ende hin Allen die Luft aus.
  Essen: Sporthalle Nord-Ost-Gymnasium | 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga: Bears können auch gegen den HSV nicht gewinnen - Nach großem Kampf erneute Niederlage 


In der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga haben die Hot Rolling Bears Essen gegen die BG Baskets Hamburg (HSV) in eigener Halle auch das fünfte Ligaspiel in Folge verloren. Die Begegnung endete 58:71 (20:14, 14:21, 15:18, 9:18).

Dabei sahen die über 120 Zuschauer einen verheißungsvollen Auftakt. Die „Starting Five“ mit Kapitän Jens Hillmann, den beiden Holländern Ilse Arts und Romario Biswane, Flügelspieler Joel Schaake und Center Hannfrieder Briel kamen sofort überragend ins Spiel und brannten ein wahres Feuerwerk vor heimischer Kulisse ab. Von der Schussschwäche, die man aus den letzten Spielen kannte, war nichts mehr zu sehen. Schnell lagen die Bears 8:4 in Führung; zur ersten Pause sogar mit 20:14.

Bis Mitte des zweiten Viertels diktierten die Bären das Spiel, der Vorsprung betrug bis zu 14 Punkte. Dann kamen die routinierten Hamburger besser ins Spiel, nutzten jede Ungenauigkeit der Essener und holten Punkt um Punkt auf. Mit der Halbzeitsirene übernahmen sie mit einem Punkt zum ersten Mal die Führung zum 35:34.

Im dritten Spielabschnitt war es eine spannende Begegnung auf Augenhöhe. Der Spielstand wog hin und her; kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Mit nur vier Punkten Rückstand gingen die Bears mit 49:53 in das letzte Viertel.

1-Punkte-Spielerin Ilse Arts wurde kurz zu Beginn dieser Spielphase mit dem vierten persönlichen Foul belastet. Trainer Markus Pungercar musste sie jedoch auf dem Parkett lassen; er hatte keine Alternative auf der Bank. Die beiden 1-Punkte-Spieler Ahmet Dogan und Jan-Mark Matthias standen nicht zur Verfügung. Dogan hatte sich kurzfristig mit Rückenproblemen abgemeldet, Matthias ist immer noch nach einer OP Rekonvaleszent.

Den Bears ging zum Ende die Luft aus

Jetzt spielten die Hamburger ihre ganze Spielstärke aus. Den Bears ging die Luft aus. Kein Wunder, denn Pungercar hatte die „ersten Fünf“, bis auf Ilse Arts, die wenige Minuten vor Schluss gegen den jungen Nachwuchsspieler Mohamed Ouald-Abbou ausgewechselt wurde, über die gesamte Spielzeit auf dem Feld gelassen.

Die Bären kämpften bis zum Schluss, konnten die erneute Niederlage dennoch nicht verhindern. Trainer Pungercar unmittelbar nach dem Spiel: „Heute kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Heute hat ein Team gespielt, jeder für jeden. Alle haben gekämpft bis zum Letzten. Leider wurde der Kampf wieder nicht belohnt. Hamburg war in den letzten Minuten einfach zu geschickt und erfahren“.

Nun haben die Bears zwei Wochen Zeit, um sich auf das nächste Spiel vorzubereiten. Am 17. Dezember kommt der RSC Osnabrück zum Nachholspiel in die Bärenhalle.

Die Punkte erzielten: Briel (21), Schaake (18), Hillmann (9), Biswane (6), Arts (4), Maul, Onken, Ouald-Abbou


2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga-Nord – Ergebnisse und Tabelle 7. Spieltag:

Hannover United - BBC Warendorf 52:64 (20:31)
Hot Rolling Bears Essen - BG Baskets Hamburg (HSV) 58:71 (34:35)

1. ASV Bonn 8 : 0 290 : 184
2. RSC Osnabrück 8 : 0 264 : 193
3. BBC Warendorf 8 : 4 338 : 334
4. BG Baskets Hamburg (HSV) 6 : 4 301 : 269
5. Hannover United 4 : 8 351 : 364
6. RBC Köln 99ers 2 : 10 273 : 415
7. Hot Rolling Bears Essen 0 : 10 251 : 309

Foto (M. Baier): Die „Starting Five“ der Bears. Gut gespielt, wieder nicht gewonnen; trotz fulminantem Auftakt ging zum Ende hin Allen die Luft aus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.