Essener Hallenfußballmeisterschaft: Tickets zum Hallo gelöst

Anzeige
Vogelheims Björn Barke (li.) im Kampf ums Spielgerät. Photo: Gohl

Aus ursprünglich 40 Nord-West-Vereinen sind 18 geworden. Am vergangenen Wochenende wurde die letzte Turnierrunde in der Sporthalle Bergeborbeck ausgespielt. Große Überraschungen blieben aber aus. Am kommenden Wochenende startet die Zwischenrunde in der Hallo Am Hallo.

Am Samstag war es wieder einmal schwer einen Sitzplatz in der Halle Bergeborbeck zu ergattern. Der Andrang war groß, begaben sich doch an dem Tag viele Favoriten aufs Parkett. Den Auftakt machte um 13 Uhr der Vogelheimer SV und der SC Phönix. Der Bezirksligist aus dem Westen der Stadt kaufte der Truppe von Trainer Sascha Hense den Schneid ab und gewann knapp mit 2:1. Beide Mannschaften siegten in ihren darauffolgenden Spielen. Der VSV konnte im Spiel gegen den TuS Bergeborbeck nicht nur seinen alten Trainer Wolfgang Gräfen, sondern auch seinen langjährigen Abwehrchef Fadi Hassouni besiegen. Der Kreisligist aus Bergeborbeck verließ sich zu sehr auf Aktionen aus der zweiten Reihe und musste sich 1:4 geschlagen geben. Obendrein schafften die Borbecker das Weiterkommen nicht. Aus Gruppe Eins ziehen der SC Phönix und der VSV in die Zwischenrunde ein. In Gruppe Zwei machte Bezirksligist Adler Union Frintrop alles richtig und konnte auch gegen die starke Truppe vom SC Preußen gewinnen. Beide Teams spielen nächstes Wochenende am Hallo. In Staffel Drei bestätigte Landesligist SpVg Schonnebeck seinen Anspruch als Titelverteidiger und Favorit. Die Schwalbenträger siegten in allen Gruppenspielen, schossen 16 Tore und Torwart Jan Unger behielt obendrein sogar eine weiße Weste. Als einer der besten beiden Drittplatzierten löste der DjK Katernberg das Ticket nach Stoppenberg. Ebenfalls weitergekommen: TuRa 86. Der Kreisligist ging in zwei Partien als Sieger vom Platz. In Gruppe Vier dann eine richtige Überraschung. Mit dem TuS Essen-Holsterhausen schied eine Mannschaft aus, die in der Qualifikation beste Form bewiesen hatte. Zum Hallo fahren anstatt dessen der TuS Helene, die Tgd Essen West und die SF Altenessen.

Ballfreunde und Essen-West am Sonntag weiter

Am Sonntag trafen die beiden Fünfer-Gruppen aufeinander. Den Anfang machten die SG Schönebeck und der SC Türkiyemspor. Kreisligist Schönebeck gewann den Auftakt, wie auch seine darauffolgenden Spiele. Türkiyemspor und RuWa Dellwig qualifizierten sich auch für die Zwischenrunde. Juspo Altenessen und der Bader SV schieden aus. In der sechsten Spielgruppe setzten sich der VfB Frohnhausen und der B-Ligist BV Altenessen durch. Bezirksligist SuS Haarzopf und Kreisligist Stoppenberg schafften den Sprung in die Gruppe der besten 32 nicht - Haarzopf blieb dabei sogar ohne Sieg. Den Sonntag und - somit auch die Vorrunde - beschloss die Gruppe Sieben. Neben dem favorisierten TuS Essen-West, der alle Spiele gewann, qualifizierte sich die Mannschaft vom B-Ligisten VfB Essen Nord. Das letzte Team, welches die Reise nach Stoppenberg antreten darf, sind die Ballfreunde Bergeborbeck. Der A-Ligist erklomm mit einem Sieg und zwei Unentschieden den dritten Tabellenplatz
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.