850 Jahre Burgaltendorf – das Stillleben

Anzeige
Blick Richtung Burg

Gefeiert, wie früher Kirmes!

Zugegeben, es sind schon einige Jahrzehnte her. Wo früher Winkelhau's Parkplatz war, ist heute REWE und wo ehemals die "Lehmkuhle" war, ist heute der Worringpark, entstanden auf einer Müllhalde. Die "Alte Hauptstraße" hieß nur "Hauptstraße" und rechts und links von ihr gab es, vom "Unterdorf" gesehen, nur Felder und Wiesen.

Am ersten Wochenende im August, so weit ich mich erinnern kann, stand das beschauliche Dorf kopf. Da war die "Ollendörper Kermes" angesagt. Mit Kettenflieger und Raupe bei Winkelhaus und Schiffschaukel und Kinderkarussell in der Lehmkuhle und auf der ganzen Hauptstraße vom Unter- bis Oberdorf reihte sich Bude an Bude. Sonntags setzte dann eine Völkerwanderung ein: Mit Kind und Kegel, Oma, Opa, und Verwandtschaft aus Nah und Fern ging es dann Hauptstraße rauf, Hauptstraße runter. Plausch mit Freunden. Hauptstraße rauf, Hauptstraße… usw.

Nun, die Burgaltendorfer haben sich die Feierlaune in all den Jahren bewahrt. Ausdruck dafür war das großartige Stillleben am letzten Sonntag. Es war die Wiederkehr der Kirmes. In anderer Form natürlich. Was soll man da beschreiben? Regen? Na und! Man muss es einfach erlebt haben! Die 900 werde ich nicht mehr mitfeiern. Dagegen sprechen die biologischen Daten. Deshalb werde ich das Erlebnis im internen Speicher verankern. Wie früher bei der Kirmes!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.