Hitze-Tipps vom Essener Amtsarzt Dr. Rainer Kundt:

Anzeige
Abkühlung ist zurzeit angesagt.
Essen: Innenstadt |

Petrus meint es zurzeit etwas zu gut mit uns. Bei Höchsttemperaturen um 35 Grad und wolkenlosem Himmel schwitzen wir in der Sonne so vor uns hin. Der Essener Amtsarzt Dr. Rainer Kundt gibt Tipps, wie wir die Hitzewelle gesund überstehen:

1.Was sollte man bei diesen hohen Temperaturen essen?
Die Hauptmahlzeiten können uns bei den schwühl-heißen Temperaturen ganz schön zu schaffen machen. Jetzt schlägt warme, deftige Kost auf den Magen und belastet nur unnötig den Kreislauf. Deshalb sollte man, möglichst in mehreren Portionen den Tag über verteilt, frische und leichte Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Salate, Fisch und Geflügel bevorzugen. Schweinshaxe mit Knödeln und Sauce oder Pommes Frites mit Currywurst sind absolut tabu.
Aber wahrscheinlich haben die wenigsten Menschen zurzeit auf deftige Kost appetit, da man von Natur aus weniger Hunger hat. Der Körper schaltet bei Hitze auf einen ,Ruhe-Modus‘. Die Verdauung kostet ihn viel Energie und läuft deshalb langsamer ab.
Ganz aufs Essen verzichten darf man aber nicht, da wir gerade bei hohen Temperaturen Vitamine und Nährstoffe brauchen.

2. Wieviel und was darf man jetzt trinken?
Anstatt der sonst üblichen 1,5 Liter pro Tag sollte man jetzt das Doppelte zu sich nehmen. Man kann immer eine Flasche Wasser zur Hand haben und zwischendurch einen Schluck nehmen - möglichst also bevor der große Durst kommt.
Den stillt man am besten mit Mineralwasser oder Saftschorlen. Es eignen sich auch ungesüßte Tees oder alkoholfreies Bier. Es darf natürlich auch schon mal ein Biermischgetränk, ein sogenanntes Radler, sein.
Die Getränke sollten allerdings nicht zu kalt sein. Trinkt man eisgekühltes Wasser, dann kühlt der Körper zu schnell ab und muss deshalb mehr verbrennen, um seine Grundtemperatur aufrecht zu halten. So kommt es zu mehr Schweißbildung, was ja eigentlich nicht gewollt ist.

3.Darf man sich bei diesem Wetter sportlich betätigen?
Bewegung tut dem menschlichen Körper natürlich gut, aber bei Hitze sollte man das Training auf die kühleren Stunden am Morgen oder am späten Abend verschieben.
Beim Workout in der prallen Sonne riskiert man einen Hitzschlag oder Kreislaufkollaps.
Das Wichtigste beim Sport im Sommer ist, dass man sehr viel trinkt. Nur so funktioniert der Verdunstungsmechanismus des Körpers, der durch die Verdunstung von Schweiß auf der Haut wird der Körper heruntergekühlt.
Absolut nicht hochsommertauglich ist das Joggen, da der Körper keine Möglichkeit hat, sich in einer Pause abzukühlen. Besser sind Sportarten wie Tennis oder Fußball. Auch das Radfahren kann man empfehlen, da der Fahrtwind bestens kühlt.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.