Bergischer 6 Stundenlauf mit hohem Spaßfaktor

Anzeige
  Am vergangenen Samstag stand für die UltraläuferInnen des TC Kray 1892 e.V. der Bergische 6 Stundenlauf auf dem Programm . Es sollte ein Lauf werden, den man uneingeschränkt weiter empfehlen kann. Bei der Anreise nach Remscheid sollte man aber nicht zu spät dran sein. Es stehen nur begrenzt Parkplätze zur Verfügung. Viel mehr negatives gibt es aber nicht zu Berichten. Veranstalter Oliver Witzke und sein Team haben hier hervorragende Arbeit geleistet. Für ein geringes Startgeld bekommt man sehr viel geboten. Besonders die familiäre Atmosphäre ist mit Geld nicht zu bezahlen. Alle Helfer sind immer freundlich und hilfsbereit. Die 2,9 Kilometer Runde um die Eschbachtalsperre führt ausschließlich durch den Wald. Sie ist leicht wellig und gut zu Laufen. Die 11 Höhenmeter pro Runde merkt man kaum. Der Verpflegungspunkt ist mit allem ausgestattet, was das Läuferherz begehrt. Da hatte fiel die eine oder andere Pause schon mal etwas länger aus.
Zum Start um 10 Uhr sah das Wetter gar nicht so schlecht aus.Mit 16 Grad und Sonne und Wolken im Wechsel konnten Alle gut leben. Wenige Meter der Strecke standen zwar von den Regenfällen der vergangenen Tage unter Wasser , aber das erhöhte den Spaßfaktor für einige Läufer nur. Nach 2 Stunden setzte dann leichter Regen ein, was aber noch kein Problem darstellte. Richtig heftig wurde es dann nach 5 Stunden. Es zog schnell zu und Sturzbäche fielen vom Himmel. Binnen Minuten stand die Strecke komplett unter Wasser. Aber das war jetzt eh egal,die letzte Stunde lief ja. Nach 20 Minuten war der Spuck vorbei und zum Zielschluss schien wieder die Sonne.

Die jeweils 2 Frauen und Männer des TC Kray waren mit unterschiedlichen Zielen gestartet. Für Biggi Schmalz ging es vorwiegend darum, Kilometer zu sammeln und möglichst viel Spaß zu haben und den Kopf frei zu bekommen. Das gelang ihr auch 5 Stunden sehr gut. Nach dem heftigen Regen wurde ihr aber sehr kalt und darum stieg sie vorsichtshalber aus. In den Ergebnislisten standen für sie gute 37,7 Kilometer.
Für Wibke Harnischmacher sollte es mindestens der Marathon werden. Das Ziel erreichte sie locker und hatte am Ende 43,7 Kilometer auf der Uhr.
Ralf Schuster ging vorsichtig an . 50 Kilometer sollten es werden. Aber er erwischte einen Sahnetag und wurde immer schneller. Nach 6 Stunden standen für ihn tolle 63,2 Kilometer zu Buche.
Rafael Rodriguez Baena legte noch eins drauf. Nach schneller erster Hälfte reduzierte er aber das Tempo. Die vielen Wettkämpfe der vergangenen Monate zeigten Wirkung. Er lief dann langsamer weiter und unterstützte seine Teammitglieder. Trotzdem war er mit sehr guten 66,7 Kilometer wieder bester Krayer.

Nach Ende der Veranstaltung wurde das Wetter leider deutlich schlechter. Darum musste die Siegerehrung leider sehr knapp ausfallen.Am Wetter muss Oliver Witzke bis zum nächsten Jahr noch arbeiten. Der TC Kray wird auf alle Fälle wieder mit einem Team am Start sein.

Veranstalterhomepage :
https://bergischer6stundenlauf.wordpress.com/weite...
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.