Steele 11 erfolgreich in Coesfeld unterwegs

Anzeige
Als starkes Team unschlagbar: die Schwimmer des SV Steele 11

Am Samstag, dem 15.11.2014 trafen sich die Aktiven, Trainer und Betreuer des SV Steele 11 an ihrem Vereinsheim in der Westfalenstraße und gemeinsam mit dem Reisebus nach Coesfeld zu fahren. Dort nahmen sie am 4.Sparda-Bank Cup teil und stellten sich der Konkurrenz über zahlreiche Einzelstrecken, Staffeln und auch in der Teamwertung.
Die Jahrgänge 2004 und jünger wurden unter anderem durch Ansa Busch (2006) vertreten. Sie siegte über 50m Rücken in einer Zeit 51,75 Sekunden. Ihr älterer Bruder Lando Busch (2004) konnte ebenfalls eine Medaille über 50m Rücken gewinnen (3.Platz, 48,32 Sekunden). Jan Rogalski (2005) stand zwei Mal ganz oben auf dem Treppchen, nachdem er sowohl 50m Brust (51,87 Sekunden) und 50m Freistil (38,88 Sekunden) als schnellster seines Jahrgangs absolvierte. Ebenfalls gingen Jonas Bertelt (2005), Roos Bahar Masood (2005), Sophia Staudinger (2005) und Nikolas Thull (2004) an den Start.
Die Aktiven der Jahrgänge 2003 und älter sammelten ebenfalls viele Medaillen. Bei den weiblichen Aktiven gewann Maja Bernard (2001) jeweils einmal Gold, Silber und Bronze (100m Rücken, 50m Freistil, 100m Freistil). Ihre jüngere Schwester Rebecca Bernard (2003) ging fünf Mal an den Start und war jedes Mal schnellste ihres Jahrgangs (u.A. 50m Freistil in 32,32 Sekunden). Anna-Lena Freese (1999) freute sich über eine Silbermedaille, die sie nach 50m Brust in 44,34 Sekunden erhielt. Die meisten Starts des Tages absolvierte Lea Freyenberg (2002). Nach insgesamt sechs Starts konnte sie drei Goldmedaillen und drei Silbermedaillen mit nach Hause nehmen (u.A. 1.Platz 400m Freistil in 5:28.84 Minuten). Eine Goldmedaille gewann auch Isabelle Hüsken (1992), die für 400m Freistil 5:04,95 Minuten brauchte. Vivien Kerp (2000) schwamm u.A. 400m Freistil und gewann Silber nach 5:21,85 Minuten. Ihre ältere Schwester Xenia Kerp (1998) gewann drei Silbermedaillen (100m Schmetterling, 100m Freistil, 50m Freistil). Jule Linder (1997) war schnellste Schwimmerin über 50m Brust in 43,97 Sekunden. Sie gewann außerdem Bronze (100m Brust). Besonders freuten wir uns, dass Svenja Sprenger (1997) nach langer Verletzungspause wieder an einem Wettkampf teilnehmen konnte. Sie absolvierte 50m Freistil in 33,49 Sekunden und wurde mit einer Bronzemedaille belohnt. Viviane Wyrwas (1998) glänzte mit einer neuen Bestzeit über 100m Rücken und wurde Erste (1:16,25 Minuten). Hinzu kam eine Bronzemedaille für 50m Freistil.
Die männlichen Aktiven standen den Schwimmerinnen in nichts nach. Benjamin Atmar (2003) absolvierte seine insgesamt vier Starts als schnellster des Jahrgangs (u.A. 100m Schmetterling in 1:20,16 Minuten). Jonas Bein (1996) gewann zwei Bronzemedaillen und kratzte hierbei über 100m Freistil nah an der Grenze von einer Minute (1:00,12 Minuten). Maximilian Freese (2003) gewann Gold nach 50m Brust in 49,09 Sekunden und wurde Dritter über 100m Freistil und 100m Rücken. Ronald Freyenberg (1974) ging nach einem langen Wettkampftag als Trainer schließlich über 400m Freistil an den Start und gewann Bronze (5:12,85 Minuten). Fünf Goldmedaillen durfte Massimo Manea (2002) am Ende des Tages um den Hals tragen. Diese erhielt er unter anderem für 50m Brust in 37,98 Sekunden. Marvin Pfeiffer (1999) landete nach 100m Rücken in 1:19,03 Minuten auf dem dritten Platz. Auch Marvin Rohweder (1988) gewann eine Medaille (2.Platz 100m Rücken in 1:08,12 Minuten). Ungeschlagen an diesem Tag war Christoph Rueter (1990), der drei Mal Gold gewann (u.A. 50m Freistil in 26,65 Sekunden) und für seine sehr guten Leistungen am Ende des Tages zusätzlich individuell geehrt wurde. Weitere erste Plätze erreichten außerdem Philipp Tuchel (1998, u.A. 50m Brust in 34,41 Sekunden) und Jonathan Tumczak (1991, 100m Schmetterling in 1:03,44 Minuten).
Selbstverständlich schickte der SV Steele 11 auch Staffeln ins Rennen. Hierbei kamen zwei Goldmedaillen, drei Silbermedaillen und eine Bronzemedaille zusammen.
Schließlich stand am Ende der Veranstaltung das Ergebnis der Teamwertung noch aus. Der SV Steele 11 gewann diese Wertung mit 416 Punkten vor dem SV Rheine 68 e.V. (308 Punkte) und dem SV Wasserfreunde Dülmen (301 Punkte) und erhielt einen Pokal, der nun das Vereinsheim schmückt.

Herzlichen Glückwunsch an alle Aktiven und vielen Dank an die Trainer und Betreuer für die Organisation des schönen Wettkampftages!

AUTOR : Isabelle Hüsken
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.