Beitz Saal eröffnet

Anzeige
Bietet Platz für viele Menschen: der neue Berthold Beitz Saal. In der ersten Reihe ab 3. v. r.: Dr. Günther Flämig (Geschäftsführung), Prof. Dr. Dr. Ursula Gather (Vorsitzende des Kuratoriums), Susanne Henle (Nachfahrin Berthold Beitz') und Prof. Dr. Peter Berlit (Ärztlicher Direktor) (von rechts). Fotos: Hubernagel

Hörsaal im Alfried Krupp Krankenhaus eingeweiht

Kürzlich wurde der Berthold Beitz Saal im Alfried Krupp Krankenhaus eingeweiht. Demnächst werden hier Studenten Vorlesungen lauschen, ärztliche Fort- und Weiterbildungen, Kongresse und Diskussionen stattfinden. Auch Seminare für Patienten und ihre Angehörigen werden gehalten - „ganz im Sinne von Berthold Beitz“, ist sich Professor Dr. Peter Berlit sicher.
Der Ärztliche Direktor des Krankenhauses erzählt in seiner Eröffnungsrede Anekdoten des Namensgebers und rühmt dessen Bescheidenheit. „Eigentlich hätte Berthold Beitz es verdient, dass nicht nur dieser Hörsaal, sondern das Krankenhaus nach ihm benannt würde“, führt er an, „aber das hätte er nie gewollt.“

Bauarbeiten sind abgeschlossen

Die Saaleröffnung steht aber nicht kontextlos im Raum, markiert sie doch das Ende der fast achtjährigen Bauarbeiten im Krankenhaus. Diese Modernisierungen wurden noch von Berthold Beitz persönlich initiert. Seit 2009, so skizziert Gebäudemanagementleiter Marcus Krämer, wurde im Alfried Krupp Krankenhaus saniert und umgebaut. Vor allem die Renovierung der Krankenstationen bedeutete eine große Herausforderung für die Belegschaft. So fanden in der Zeit von 2011 bis 2016 18 Stationsumzüge statt – bei voller Belegung mit bis zu 36 Patienten.
Marcus Krämer dankt den Mitarbeitern und Patienten für ihr Verständnis und ihre Geduld, die Sanierungen sechs Jahre lang ertragen zu haben.

Im Berthold Beitz Saal hängt nun eine Gedenktafel des Managers und Unternehmenslenkers. Der Generalbevollmächtigte der Krupp`schen Firma war 2013 kurz vor seinem 100. Geburtstag verstorben. Hub Auch die Vorsitzende des Kuratoriums der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung Professorin Dr. Dr. Ursula Gather hielt eine kurze Ansprache und grüßte besonders die Tochter von Berthold Beitz Susanne Henle.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.