Finden Polizeipferde eine neue Heimat im Essener Süden?

Anzeige
Die Landesreiterstaffel beim Einsatz. (Foto: Polizei Bochum)

Für ihre Landesreiterstaffel NRW sucht die Polizei eine neue Bleibe. Der Essener Süden wäre ein möglicher Standort.

Derzeit haben die aktuell 32 Dienstpferde und ihre zweibeinigen Kolleginnen und Kollegen ihren Dienstsitz an zwei Standorten: Dortmund (Reiterstaffel Westfalen) und Willich (Reiterstaffel Rheinland). Künftig sollen beide Staffeln in einem gemeinsamen Dienstgebäude mit Stallungen untergebracht werden, teilt die Polizei mit.


Die Liegenschaft für die Staffel könnte in Bochum, Gelsenkirchen oder Essen-Süd angesiedelt sein.. Die Staffel wird bei besonderen Einsätzen eingesetzt. Dies können beispielsweise Fußballspiele, Demonstrationen oder größere Veranstaltungslagen im gesamten Land sein.

Organisatorisch dist die Staffel em Polizeipräsidium Bochum angegliedert. Daher sucht das Polizeipräsidium Bochum Investoren oder Eigentümer einer geeigneten Liegenschaft, die die nötigen Kriterien erfüllt. So sollte der neue Hof beispielsweise zwar ländlich gelegen, aber eine günstige Verkehrsanbindung haben. Außerdem wichtig: Genügend Platz für die Pferde, Büroräume für die Reiterinnen und Reiter sowie ausreichend Parkmöglichkeiten.
Diese Aufzählung ist nicht vollständig und nur ein Auszug aus den Vergabeunterlagen. Nähere Informationen zum EU-weiten Vergabeverfahren, den Anforderungen sowie dem weiteren Vorgehen auf http://url.nrw/lrst
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.