Bredeney in Arbeit

Anzeige
Großbaumaßnahme Bredeneyer Straße: Immer mal wieder wird in den kommenden Jahren an Abschnitten gebaut werden. Archivfoto: LK/Dengs
 
Melanie Odenthal erläuterte detailliert die notwendigen Maßnahmen. Foto: hub

Über 30 Kanalbaumaßnahmen werden in den nächsten Jahren im Stadtteil durchgeführt

Dass Bredeney in nächster Zeit einige Baustellen bevorstehen, dürfte man bereits geahnt haben. Wie viele es tatsächlich werden und was diese großflächigen Maßnahmen nötig macht, erklärten die Stadtwerke Essen kürzlich auf einer Bürgerversammlung.

Der große Knall direkt vorweg: Bis die Baumaßnahmen überstanden sind, werden noch mindestens sechs Jahre ins Land ziehen und die Kalender das Jahr 2023 anzeigen. Der Grund dafür liegt unterirdisch: Sind die meisten Kanäle zwischen 1920 und 1960 verlegt worden, stammt die Hauptwasserleitung bereits aus Krupp-Zeiten. Das altersbedingte Versagen der Kanäle wäre Grund genug, die Leitungen zu überholen, doch vor allem den Bevölkerungszuwachs können die alten Leitungen nicht mehr stemmen. „Die hydraulische Leistungsfähigkeit“, wie Diplom-Ingenieurin Melanie Odenthal erklärt, sei durch viele neu angeschlossene Haushalte nicht mehr ausreichend. Auch rechtlich seien die Bredeneyer Kanäle ein Problem, könne doch nicht gewährleistet werden, dass das Regenwasser nicht zusammen mit Schmutzwasser in die Gewässer abgeleitet werde.

Viele kleine Baumaßnahmen

Obwohl akuter Handlungsbedarf besteht, kann man den flächenmäßig sechstgrößten Stadtteil Essens nichts verkehrstechnisch komplett lahmlegen. Es werden daher viele kleine Baumaßnahmen eingeleitet, die jeweils 20 bis 50 Meter umfassen. Wie die Sachgebietsleiterin für Wasserleitung versichert, werden jedoch stets die Zugänge in die Nebenstraßen erhalten bleiben.
Als Großbaumaßnahmen sind lediglich die Alfredstraße, die Norbert- und Bredeneyer Straße sowie das Wolfsbachtal angesetzt. Gerade letzteres stellt die Bauleitung vor Herausforderungen. Wie die Sachgebietsleiterin für Planung Claudia Köster erläutert, haben bei den bereits begonnenen Arbeiten im Wolfsbachtal die Höhenunterschiede den Planern zu Schaffen gemacht. Damit das Wasser in den Kanälen nicht steht, werden „ähnliche Konstrukte wie in den Alpen installiert“, erzählt sie.
Auf eine besorgte Frage eines Bürgers hinsichtlich der vielen Baumfällungen wird Entwarnung gegeben. „Natürlich lassen sie sich nicht vermeiden“, erklärt Claudia Köster, es werde jedoch über jede Fällung zusammen mit Baumsachverständigen entschieden, „und die Bäume in gleicher Anzahl wieder im Stadtgebiet gepflanzt.“
Bleibt nur noch das Problem mit der Bredeneyer Straße. Dass die unter ihr verlegten Leitungen von großer Wichtigkeit sind, erläutert Ingo Brucks, Sachgebietsleiter für Planung und Versorgung: „Darunter verläuft die Hauptwasserleitung, die den ganzen Stadtteil mit Wasser versorgt. Im Zuge der Arbeiten wird auch eine Fahrspur herausgenommen werden.“ Nicht voraussehen lassen sich natürlich zusätzliche Maßnahmen, die durch unvorhergesehene Probleme erforderlich werden und den Bauschluss verzögern könnten. Bei etwa 30 Baustellen in Bredeney erscheint 2023 da doch gar nicht allzu fern.

In Kürze

- ca. 30 Maßnahmen in Bredeney
- Bauzeit: 2016-2023
- viele kleine Baumaßnahmen
- Großmaßnahmen: Alfredstraße, Wolfsbachtal, Norbertstraße, Bredeneyer Straße
- wechselnde Verkehrsführung In Kürze
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.