2. Sieg für Tusem-Handballer

Anzeige

Nach dem 28:22-Erfolg über GWD Minden am vergangenen Wochenende legte der TUSEM gegen den zweiten Mitaufsteiger TV Neuhausen direkt nach und siegte auswärts nach einer starken Partie mit 32:24 (17:13).

Aus einer hervorragenden Mannschaftsleistung stach vor allem Jan Kulhanek heraus, der mit insgesamt 22 Paraden die Hausherren zur Verzweiflung trieb. Die meisten Tore gingen auf das Konto der beiden Linkshänder David Breuer (10/2) und Ole Rahmel (7). Für den TVN traf Marcel Schiller (10/4) am häufigsten.
Der TUSEM zeigte sich gut auf die Württemberger vorbereitet und ließ sich auch nicht von der hitzigen Atmosphäre in der Tübinger Paul-Horn-Arena vom Weg abbringen. Gegen die offensive Abwehrformation hatte man die richtigen Mittel von Beginn an zur Hand und auch Jan Kulhanek konnte hinter einer gut verschiebenden Deckungsformation früh die ersten Impulse setzen. Die frühen Treffer von Kropp, nach Zuspiel von Pieczkowski, und Böhm, nach Kreuzung mit Breuer, sorgten für Sicherheit und die Margarethenhöher legten fortan den Spielstand vor.
Dass Neuhausens Abwehr eiskalt jede Nachlässigkeit mit pfeilschnellen Gegenstößen bestraft, wurde nur in der Mitte der ersten Halbzeit sichtbar. Die knapp fünfminütige Schwächeperiode beendete Trainer Christian Prokop nach Schillers Kontertor zum 9:8 (17.) mit einer Auszeit und anschließend nahm das Team wieder Fahrt auf. Die Schlussphase der ersten Halbzeit gehörte dann dem TUSEM. Auch eine Auszeit konnte das Prokop-Team nicht mehr stoppen, vier Tore in Folge sorgten für die erste Drei-Tore-Führung (12:15) und mit einem Polster von vier Toren (13:17) ging es in die Kabine.
Auch in der zweiten Halbzeit war es der TUSEM, der als erstes wieder den Spielfluss aufnehmen konnte. Mit taktischer Disziplin erarbeitete man sich seine Chancen und baute die Führung Tor um Tor aus. Da sich Jan Kulhanek immer mehr zum Schrecken der Hausherren entwickelte, betrug das Polster zwischenzeitlichgar zehn Tore (18:28). Die zwei Zähler waren fest gebucht und erst in den Schlussminuten konnte der TVN noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben.
Nun heißt es die Akkus wieder aufladen und den Schwung mitnehmen, am 13. März, ab 19 Uhr, kommt mit Frisch Auf Göppingen der nächste Gegner in die Arena „Am Hallo“. (krebietke) Fotos: Gohl
0
2 Kommentare
4.138
Ralf Schuster aus Essen-Steele | 04.03.2013 | 11:34  
Dirk Bütefür aus Essen-Nord | 04.03.2013 | 11:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.