Lesefieber am Mariengymnasium - Schüler "erlesen" Geld für den guten Zweck

Anzeige

Im Mariengymnasium stehen erwartungsvolle Unterstufenschüler in den „Lese-Startlöchern“. Die Schüler der Klassen 5 bis 7 erhalten in einer Auftaktveranstaltung am Dienstag, 19. November, ab 8.50 Uhr im Forum der Schule ihre Lesepässe, mit denen sie sich auf die Suche nach Sponsoren begeben.

Diese werden gebeten, den Schülern pro gelesener Seite einen kleinen Betrag zu spenden. Je nach Leseeinsatz könnte also in den nächsten zwei Monaten ein sehr ansehnlicher Geldbetrag zustande kommen.
Vor drei Jahren „erlas“ das Mariengymnasium insgesamt unglaubliche 10.000 Euro. Das Geld wurde in zwei Teile geteilt, 5.000 Euro flossen in die Anschaffung neuer Bücher für das Selbstlernzentrum der Schule, die anderen 5.000 Euro wurden dem KinderPalliativNetzwerk Essen gestiftet.
Auch in diesem Jahr soll dieser gute Zweck der Nutznießer der Leseaktion sein. Das KinderPalliativNetzwerk Essen ist ein ambulantes Angebot für Familien mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die lebensverkürzend oder lebensbedrohlich erkrankt sind.

Palliatives Netzwerk

Es wurde 2006 gegründet, um die ambulante palliative Versorgung erkrankte Kinder, Jugendlicher und junger Erwachsener in Essen zu verbessern.
Alle Beteiligten wünschen den Schülern viel Spaß und Freude beim Lesen und hoffen auf viele Sponsoren, die die Aktion „Lesefieber unterstützen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.