„Eine großartige Saison“

Anzeige
Die U14 wurde Meister! Das Trainerduo Lina Wewers und Nick Wewers jubelt mit Nico Langhof, Dennis Dieckmann, Nik Brinkschulte, Paul Mahnert-Lueg, Timon Hüser und Fynn Luca Wäller. Foto: Henschke

Die Jugendvolleyballer der U14 wurden Meister in der Bezirksliga

Da war der Jubel groß! Mit ordentlich Fracksausen und Nervenflattern zitterten sich die U14-Jungen der in ihrem letzten Saisonspiel zur Meisterschaft. Die weiblichen Teams standen ihnen in Sachen Kampfgeist in nichts nach.

Die weibliche U13 trat gegen den TuSEM an, Tabellenführer noch ohne Satzverlust. Die noch sehr jungen Mädchen von Susanne Heimeshoff zeigten jedoch keine Angst und gingen mutig in das Spiel. Dank einer starken Aufschlagquote hielten sie bis zum 11:11 mit. Trainerin Heimeshoff lobte das mutige Annahmespiel, denn erneut war ihr Team das jüngere und sah sich mit ungewohnten Aufschlägen von oben konfrontiert. Die gesamte Trainingsgruppe wird im März fast geschlossen bei den U12 Bezirksmeisterschaften antreten können und dort gleich drei Mannschaften stellen.

Ausrufezeichen gesetzt

Auch die weibliche U16 konnte ein Ausrufezeichen setzen. Sie hatte zwei völlig verschiedene Spiele vor der Brust. Zunächst traf der WTB auf den ungeschlagenen Tabellenführer International School Düsseldorf. Trainer Marwin Kock zeigte sich äußerst angetan von der spielerischen Leistung seines Teams. Schon im ersten Satz konnte der Favorit den WTB nicht abhängen, im zweiten Durchgang stand Werden sogar kurz vor der Sensation. Bei einer 19:17 Führung des WTB gelang es der ISD jedoch, das Ergebnis dank starker Aufschläge noch einmal zu drehen. Leider konnte die gute Stimmung nicht gegen den Tabellenletzten der Bezirksliga gerettet werden. Gegen den Rumelner TV II gewann der WTB zwar mit 25:18 und 25:14, fehlende Konzentration war die Ursache für ein nicht noch deutliches Ergebnis.

Herausragende Teamleistung

Im vorgezogenen Spiel beim STV Hünxe II fuhr die männliche U14 einen 2:0 Erfolg ein. Von Beginn an zeigte sich die größere Konstanz und ausgefeiltere Spielanlage auf Seiten des Werdener TB. Mit reichlich Druck ging es dann im letzten Spiel dieser Saison in das Duell mit dem TuSEM. Es fehlte nur noch ein Sieg zur Meisterschaft in der Bezirksliga. Der Werdener Nachwuchs behielt die Nerven und sicherte sich die entscheidenden Punkte für den Platz an der Sonne. Trotz der Gewissheit, es selbst in der Hand zu haben, gingen die Werdener Jungen nervös und fahrig in den ersten Satz. Viele Aufschlagfehler ließen den Gegner Sicherheit gewinnen. Im Anschluss an das frustrierende 17:25 fand das Trainerteam die richtigen beruhigenden Worte. Die Nervosität war besiegt, auf einmal kamen die Aufschläge sicher und es entstand ein äußerst enges Spiel mit einem Kopf an Kopf Rennen um jeden Ball. Am Ende setzte sich der WTB mit 25:21 durch und erzwang den Tie-Break. Nun zeigten die Werdener Jungen, was sie wirklich drauf haben und entschieden den dritten Satz mit 15:10 für sich. Der sichtlich stolze Trainer Nick Wewers lobte seine Jungs nach einer nervenaufreibenden Partie: „Eine großartige Saison geht zu Ende, in der das Team eine starke Entwicklung vollzogen hat.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.