HTK-Gründer Wolfgang Oppelt wurde 90

Anzeige
Erika Höschen, Wolfgang Oppelt, Heinz Kraiczy.

Mit der Gründung des Heidhauser Turnklubs leistete Wolfgang Oppelt, gemeinsam mit Karl-Werner Lentzsch, im Jahr 1961 einen wichtigen Beitrag zum Gemeinschaftsleben im Stadtteil. Das Motto war, einen Verein zu schaffen, der sich nicht dem Wettkampf verschreibt, sondern bewusst auf „Jeder kann und soll mitmachen“ setzt.

Als Werbung für diesen neuen Verein war die Gesundheit ein großes Thema. Auf den in Heidhausen verteilten Flugblättern stand: „Die Turnhalle ist die billigste Apotheke und der natürlichste Kosmetiksalon!“
Bald kamen 120 Sportwillige zusammen. Nun wurde Oppelt 90 Jahre alt - Anlass genug für seinen Nachfolger als Vereinspräsidenten, Heinz Kraiczy, den Jubilar zu ehren.

Breitensportverein geblieben

Bei einem gemeinsamen Besuch mit Erika Höschen und Wolfgang Oppelt im GOP Varieté überreichte Kraiczy eine Sammlung leckerer Tropfen und lobte den Gründervater für seine sportliche Idee: „Bis heute, 53 ½ Jahre nach seiner Gründung, ist der HTK ein Breitensportverein geblieben, der auf gesunden Beinen steht. Ich danke ihnen an dieser Stelle nochmals für alles, was sie in ihren 26 Jahren als Vorsitzender für den HTK geleistet haben und wünsche ihnen für das beginnende neue Lebensjahrzehnt alles Gute - auch im Namen aller Mitglieder des Heidhauser Turnklubs!“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.