Junge Volkswälder überraschten

Anzeige
Otto Penquitt und seine Volkswälder Herren 75 konnten zweimal deutlich siegen. Foto: Archiv

Die Sommer-Medenspiele unserer Tenniscracks sind endgültig abgeschlossen

Die letzten Medenspiele der Heidhauser und Werdener Tenniscracks brachten schöne Erfolge und gute Platzierungen. Die Volkswälder hatten nochmals ein volles Programm, während für den Werdener TB nur noch die Herren 60 aufschlugen.

WTB Herren 60 gegen TC Kellen 1:8
Nichts zu holen gab es im Duell mit dem Tabellenzweiten. Fünf Einzel gingen verloren, auch in den Doppeln waren die Gäste nicht zu bezwingen. Jürgen Schlarp konnte sein Einzel souverän mit 6:2 und 6:3 gewinnen und somit den Ehrenpunkt holen. Gleichzeitig „versaute“ er damit dem Gegner die Meisterschaft, mit einem einzigen Punkt mehr wäre Kellen Tabellenerster geworden. Am Ende sprang für den WTB ein schöner vierter Rang der 2. Verbandsliga mit ausgeglichenem Punktekonto heraus.

Medenspiele beim TC Am Volkswald

Damen 60 gegen TC Rot-Gold Obrighoven 6:0
Zu Gast in Wesel: Helena Kropacova, Karin Thomas, Helga Penquitt, Monika Wilkesmann und Sabine Jesse (im Doppel eingesetzt) nahmen einen nie gefährdeten Erfolg mit nach Hause. Im Endklassement ist das ein toller zweiter Platz, an dem auch Maria Kliegel, Karin Toll und Doris Wirtz ihren Anteil hatten.
Herren 75 gegen DSD Düsseldorf II 5:1
Zu Hause am Volkswald gab es einen klaren Erfolg. Hugo Korte, Peter Abe und Manfred Giese legten 3:1 vor, die Doppel Hugo Korte / Peter Abe und Otto Penquitt / Ernst-Hermann Brosch vollendeten souverän.
Herren 75 gegen Klever TV Rot-Weiss 5:1
Hugo Korte, Otto Penquitt, Manfred Giese und Dieter Seeger gewannen ihre Einzel. Das Doppel Ernst-Hermann Brosch / Otto Penquitt machte den Triumph perfekt. Letztendlich wurde es ein schöner dritter Platz in der 1. Verbandsliga, nur knapp hinter den Spitzenteams aus Traar und Düsseldorf. Im erfolgreichen Team spielten auch Martin Ballin und Peter Abe.

Höchst erfolgreiche Mannschaft

Herren 70 gegen Netzballverein Velbert 2:4
Alle vier Einzel gingen verloren, daher war die Partie frühzeitig entschieden. Jürgen Fischer hatte noch am ehesten Siegchancen, musste sich aber im Match-Tie-Break mit 6:10 geschlagen geben. Aber die erfolgsverwöhnten Doppel Harry Engelhardt / Jochen Brinkmann und Heribert Schwarz / Axel Haase konnten die Ehre der Heidhauser retten. Es war aber nur noch Ergebniskosmetik: Mit zwei Siegen langte es nur zu einem sechsten Platz, was den Abstieg in die 1. Verbandsliga bedeutet. Die erste Enttäuschung wich schnell einer außerordentlichen Dankbarkeit. Seit vielen Jahren spielt diese Heidhauser Mannschaft sehr erfolgreich in höheren Ligen. 2006 als Herren 60 sowie 2013 und 2014 als Herren 65 spielten die Volkswälder sogar in der Regionalliga, der höchsten deutschen Spielklasse. Nicht zu vergessen ist die Saison 2012, als die Volkswälder Niederrheinmeister wurden. Vorstand und Vereinsmitglieder sagen herzlichen Dank dafür und geben Mut mit auf den Weg: „Nach dem Abstieg ist vor dem Aufstieg!“

Klug aufgestelltes Doppel

Herren 65 gegen RSV Klosterhardt 5:4
Nach zuletzt zwei Siegen ging es gegen die Oberhausener um den Erhalt der Liga. Zwar in Bestbesetzung, aber nicht in bester körperlicher Verfassung, holten Wolfgang Rossbach, Heinz Thiemann (14:12 im Match-Tie-Break nach 6:9 Rückstand), Jürgen Hilfer und Kurt Uhlenbruch (10:2 im Match-Tie-Break) ein 4:2 in den Einzeln. Den so wichtigen fünften Punkt lieferte das taktisch klug aufgestellte Doppel Wolfgang Rossbach / Heiner Kliem. Das bedeutet Platz vier in der Endabrechnung und Verbleib in der 1. Verbandsliga. Darüber freuten sich auch die weiteren Mannschaftsspieler Meinhard Brummack, Helmut Fischer, Walter Gedratis und Günter Kowalski.
Herren gegen TC Waldhof Bottrop 4:5
Beim Spitzenreiter und Aufsteiger ging es für die blutjunge Herrenmannschaft viel enger zu, als allgemein erwartet. Niklas Held (10:7 im Match-Tie-Break), Benedict Grosch (10:5 im Match-Tie-Break) und Jurek Jesse erkämpften in den Einzeln einen 3:3 Zwischenstand. In den Doppeln spielten die Bottroper ihre Stärke aus. Adrian Alexandru Opris / Benedict Grosch holten immerhin noch einen Punkt für die Volkswälder. Durch die knappe Niederlage verbesserte sich die Mannschaft sogar um einen Platz und ist zum Abschluss Fünfter. Moritz Krüger, Jannis Jesse sowie die in den Spielen zuvor eingesetzten Julian Keßler und Jakob Huhn dürfen durchaus mit der Saisonleistung zufrieden sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.