Keine Chancen, aber zwei Tore

Anzeige
Die U15 Mädchen kamen in allerletzter Minute zu einem 4:3 Sieg. Foto: Bangert
 
Mit 5:2 besiegten die C-Junioren ihre Gäste von der Hubertusburg. Foto: Bangert

Die Werdener A-Junioren knöpften dem Spitzenreiter mit großem Kampf einen Punkt ab

Gleich zweimal hatte es die Fußballjugend des SC Werden-Heidhausen mit Tabellenführern der Leistungsklasse zu tun. Während die B-Junioren nun wirklich keine Chance hatten, bejubelten die A-Junioren eine Sensation.



Eine starke Leistung boten die A-Junioren gegen den Vogelheimer SV. Der erfolgsverwöhnte Gast erlebte im Löwental eine böse Überraschung. Werden präsentierte sich deutlich verbessert und machte dem haushohen Favoriten das Leben schwer. Die Anweisungen des Trainers Enrico Bloß wurden endlich konsequent umgesetzt, so konnte der SC den Gästen Paroli bieten. Selbst der Rückstand nach 39 Minuten erschütterte den Gastgeber nicht. Da die Ersatzbank spärlich besetzt war, musste Keeper Lennard Langenhof als Feldspieler ran. Dass er das auch kann, bewies er umgehend mit dem Ausgleich, nun war es eine absolut offene Begegnung. Spätestens nach dem 2:1 durch Eric Hallmann lag die faustdicke Sensation in der Luft. Kurz vor Schluss foulte Konrad Hövel in höchster Not, sah wegen einer Notbremse Rot. Der fällige Freistoß brachte den 2:2 Ausgleich. Der Tabellenführer war über seinen erst zweiten Punktverlust dieser Spielzeit höchst verärgert. Werden dagegen feierte und kann auf diese Leistung aufbauen. Nach diesem Mut machenden Auftritt geht die Mannschaft nun unbeschwert ins Viertelfinale des Kreispokals. Am Samstag, 18. November, kommt um 13.30 Uhr mit Rot Weiss Essen kein Geringerer als der Spitzenreiter der Niederrheinliga ins Löwental.
Nicht wirklich mithalten konnten die B-Junioren bei RWE II. Der Spitzenreiter machte enormen Druck, aber in der 16. Minute einen Fehler: Der Torwart trat am Ball vorbei, Niclas Wessel war zur Stelle und schob das Leder ins leere Tor. Nach wütenden Angriffen und einem Lattentreffer glich Rot-Weiss mit dem Pausenpfiff aus und ging kurz nach Wiederanpfiff in Führung. Es folgten ein Weitschusstreffer und ein allerdings unberechtigter Foulelfmeter. Ioannis Bekas flankte nach innen, dort unterlief einem RWE-Verteidiger ein Eigentor. Am Ende war Werden mit diesem 2:4 noch gut bedient. Trainer Uli Fild hatte seinen Humor nicht verloren: „Das Positive an diesem Tag: keine Möglichkeiten, aber zwei Tore. Das war eine mehr als hundertprozentige Chancenauswertung.“ Es folgte eine seriöse Analyse: „Erstmalig trafen wir auf einen Gegner, dem wir deutlich unterlegen waren. Die Rot-Weissen waren unserem Team auf allen Positionen überlegen.“

Sieg und Niederlage gegen die ESG

Die C-Junioren siegten gegen die ESG 99/06. Werden siegte hochverdient mit 5:2 gegen den Gast von der Hubertusburg. Der Absteiger aus der Niederrheinliga hatte im Grunde genommen keine Chance, doch Werdener Nachlässigkeiten verhalfen ihm zum Ausgleich. Zweimal passten die Löwentaler nicht auf und gaben so eine beruhigende 2:0 Führung aus der Hand. Bis dahin hatten Tobias Jerghoff und Leonidas Karakas getroffen. Doch dieser zwischenzeitliche Ausgleich konnte die Heimmannschaft nicht aus dem Konzept bringen. Nach drei weiteren Toren von Alessio Manicone, Alex Lewe und Ben Oesterwind blieben die Punkte letztendlich hoch verdient im Löwental. Der SC kletterte damit wieder auf den vierten Tabellenplatz der Essener Leistungsklasse.
Nichts zu holen gab es für die D-Junioren beim erwartetet starken Gegner ESG 99/06. Das Team des Trainerteams Volker Wittig und Luca Kattenbusch zeigte auf dem ungewohnten wie unbeliebten Aschenplatz an der Hubertusburg besonders in den ersten zwanzig Minuten eine couragierte und gute Leistung. Leider konnten zwei gravierende Abspielfehler des ESG-Keepers nicht in Tore umgesetzt werden. Der Gastgeber hingegen nutzte jeden Fehler der Löwentaler gnadenlos aus und siegte letztlich verdient mit 7:0, was allerdings doch zu hoch ausfiel. Im nächsten Spiel ist mit dem TuSEM ein Gegner zu Gast, der sich auf Augenhöhe befindet.

Drei Siege für die Mädchenteams

Die U13 Mädchen gewannen eindrucksvoll gegen Union Adler Frintrop. Das Team siegte klar und deutlich mit 8:2 und setzt sich im oberen Tabellenbereich fest. Greta Grüning traf sieben Mal, dazu war noch Elisa Apeltrath erfolgreich. Der Gast aus Frintrop hatte nicht viel dagegen zu setzen und war das ein ums andere Mal überfordert. Eine sicher stehende Werdener Abwehr und schnelles Umschalten brachte den Gegner immer wieder unter Druck. Auf Seiten des Gegners war die Torhüterin der Fels in der Brandung und hielt das Ergebnis im einstelligen Bereich.
Ein packendes Duell in einem sehr spannenden und kampfbetonten Spiel brachte das bessere Ende für Werden. Die U15 Mädchen holten sich in Kray den letztendlich verdienten Sieg. Allerdings sicherten die Löwentalerinnen den Erfolg erst in allerletzter Minute. Bei zweimaliger Führung durch Anna Hömßen und Franziska Rech musste Werden nicht nur jeweils den Ausgleich schlucken, die Gastgeberinnen drehten das Spiel sogar zur 3:2-Führung. Noch vor der Pause glich Lara Pareik zum 3:3 aus. In der Schlussminute passte Jil Schirmacher zu Anna Hömßen, die diese schöne Vorlage zum 4:3-Siegtreffer nutzte. So konnte das Team von Trainerin Inga Vorholt drei wichtige Punkte mitnehmen.
Keine Probleme hatten die U17 Mädchen beim 6:1 über Teutonia Überruhr. Obwohl der Gegner sogar noch ältere Spielerinnen einsetzte und SC-Trainer Markus Graf fast nur auf den jüngeren Jahrgang vertraute, waren die Löwentalerinnen nicht zu bremsen.
Schon vor der Pause war Ellen von Drachenfels zweimal erfolgreich, der Gast verkürzte mit dem Pausenpfiff. Nach dem Seitenwechsel legte von Drachenfels ein Doppelpack hinterher. Nachdem Gina Dittmann auf 5:1 erhöht hatte, traf Ellen von Drachenfels zum fünften Mal.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.