Leither Kraterlandschaft

Anzeige
Die Reserve der 80er stemmte sich dem FSV Kettwig III entgegen. Foto: Bangert
 
Im Löwental konnte die SG Werden 80 II nicht gewinnen. Foto: Bangert

Spiele der Fußballer: Torloses Remis reicht der SC-Reserve zum Klassenerhalt


Der SC Werden-Heidhausen II trennte sich in einer tristen Partie auf hoppeliger Asche torlos vom Tabellennachbarn SV Leithe und hat nun auch rechnerisch nichts mehr mit dem Abstieg zu tun. Die ersatzgeschwächte SG Werden 80 II hatte keine Chance.



SV Leithe gegen SC Werden-Heidhausen II 0:0
In dieser vorgezogenen Partie beim Tabellennachbarn SV Leithe zeigten die Trainer Benjamin Brenk und Christian Kliem schon einmal auf, wohin der Weg gehen muss: Eine kräftig verjüngte SC-Reserve überzeugte. Zum Anpfiff waren gleich acht Spieler auf dem Platz, die noch in der U23 kicken können, Juniorentorwart Malte Schempershofe gab sein Debüt.

Hoch und weit

Die neuformierte Elf versuchte wirklich, Fußball zu spielen: Mit flachen Pässen und gekonnten Kombinationen vors gegnerische Tor kommen und erfolgreich abschließen. Das war der Plan. Doch die Leither Kraterlandschaft, selbst solch ein Ascheplatz könnte besser gepflegt werden und wäre dann auch bespielbar, verhinderte jegliche Bemühungen um Technik und Tore. Maurice Schmidt hatte zwei Chancen, ein Schuss von Tobias Butgereit ging knapp vorbei, Distanzversuche von Julian Gollan brachten Torgefahr. Die Gastgeber versuchten es nur mit „hoch und weit“ und brachten damit selbst ihren Trainer zur Verzweiflung. Letztlich brachten beide Herangehensweisen keinen Erfolg, es endete trist, traurig, torlos.
So richtig zufrieden sein konnte eigentlich nur Torwart Schempershofe. Er hatte nicht viel zu tun, hielt seinen Kasten sauber, was will man mehr?

SG Werden 80 II gegen FSV Kettwig III 2:6
Die Kettwiger Drittvertretung wurde im Winter nachgemeldet und spielt daher ohne Wertung. Die jüngsten Ergebnisse ließen allerdings aufhorchen, der Gast kam als Favorit ins Löwental. Schnell ging Kettwig auch mit 2:0 in Führung, Dominik Seeger konnte verkürzen. Bis zur Pause musste Andreas Pack, Keeper der 80er, noch einmal das Leder aus dem Netz holen. Kettwig zog davon, Sebastian Breuer war zum 2:5 erfolgreich, aber die Gäste machten mit dem Schlusspfiff das halbe Dutzend voll.

Jetzt geht’s weiter

Nun rollt wieder für alle Teams das Leder. Beim SSV Sudberg muss Bezirksligist SC Werden-Heidhausen dringend gewinnen, möchte er überhaupt noch eine Chance im Kampf um den Klassenerhalt haben. Sudberg steht als Absteiger fest, ist schwer angeschlagen, kassierte etliche Platzverweise und trat zuletzt gar nicht erst an. Doch tragende Kräfte wie Yannick Bönte, Kevin Hougardy und Sandy Müller fallen weiterhin aus, darunter leiden besonders die Offensivbemühungen der Löwentaler. Ein erster Abgang ist auch schon zu verzeichnen: Kevin Hougardy wird den Verein verlassen und zur DJK Mintard wechseln.
Die Werdener Damen haben es mit Sportfreunde 07 zu tun und sind zuversichtlich, diese in der Tabelle überholen zu können: Im Pokal konnten die Rüttenscheiderinnen bereits deutlich mit 3:1 distanziert werden. Zum Tabellenletzten VfL Kupferdreh reist die SC-Reserve. Da Kupferdreh und Yurdum Spor sich noch um den Relegationsplatz zanken, dürfe der VfL deutlich höher motiviert sein als die Gäste, die endlich den sportlichen Klassenerhalt in der Tasche haben.
Die SG Werden 80 möchte Wiedergutmachung betreiben für die derbe 0:4 Klatsche bei trübem Novemberwetter auf Freisenbrucher Asche. Mit einem Sieg wäre der Meistertitel endgültig eingetütet. Allerdings wird sich zeigen, wie sehr das „Trainingslager“ im sonnigen Süden an den Kräften zehrte. Ob sich der bereits als Meister feststehende SC Werden-Heidhausen III zu sehr beim Feiern verausgabt hat, wird sich in Überruhr zeigen.

So rollt’s Leder:

Sonntag, 22. Mai:
9.15 Uhr: SC Werden-Heidhausen IV gegen DJK FS Haus, Löwental.
11 Uhr: SG Werden 80 I gegen TC Freisenbruch, Löwental.
13 Uhr: SG Werden 80 II gegen Winfried Huttrop, Löwental.
15 Uhr: SSV Sudberg gegen SC Werden-Heidhausen I, Riedelstraße.
15 Uhr: SC Werden-Heidhausen Damen gegen Sportfreunde 07, Löwental.
15 Uhr: VfL Kupferdreh gegen SC Werden-Heidhausen II, Eisenhammer.
15.15 Uhr: BG Überruhr III gegen SC Werden-Heidhausen III, BSA Überruhr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.