Lilly und Clemens stürmten voran

Anzeige
Die zweifache Kreismeisterin Liliana „Lilly“ Bottek stürmte allen voran. Foto: Henschke

Die jungen Werdener Leichtathleten gut in Form beim Himmelfahrts-Sportfest am Hallo

Im Stadion „Am Hallo“ in Essen-Stoppenberg fand das traditionelle Himmelfahrts-Sportfest statt, verbunden mit der Meisterschaft des Leichtathletikkreises Essen.

Die Leichtathleten des Werdener Turnerbundes waren bei hervorragenden Bedingungen mit einer 17-köpfigen Nachwuchsmannschaft am Start. Überragend die Kreismeister Liliana Bottek und Clemens Schermayer.

Hohe Hürden bewältigt

In der Mädchenklasse W 12 (Jahrgänge 2005 und 2006) ging es mit dem Weitsprung los. Hier verfehlte Isabella Lauterbach als Vierte knapp das Siegerpodest, konnte aber mit 4,04 Meter erstmals die „Viermeter-Schallmauer“ durchbrechen. Dahinter kam Inga Krähe mit 3,91 auf den fünften Platz. Doch dies war nur das Aufwärmen, nun ging es richtig los: Im 60 Meter-Hürdensprint stürmte Liliana Bottek voran und wurde mit 11,33 Sekunden Kreismeisterin. Zwar gab es kaum Konkurrenz, aber die 76 Zentimeter hohen Hürden schaffen eben nur wenige Mädchen in diesem Alter. „Lilly“ war zudem schon im Februar in Düsseldorf Hallenkreismeisterin in dieser Disziplin geworden. Beim 75 Meter-Sprint musste sich Lilly dann gegen starke Konkurrenz behaupten (20 Teilnehmerinnen) und wurde zeitgleich mit Lea Marie Wurm von Germania Überruhr Kreismeisterin in 10,90 Sekunden. Als Fünfte erreichte Gabriela Ryvkina in 11,32 Sekunden das Ziel. Dahinter konnten Inga Krähe, Mara Koch, Maya Dossmann, Mattea Winkler und Marie Classen noch unter 12 Sekunden bleiben, während es Paula Thälker mit 12,52 etwas „ruhiger“ angehen ließ. Alle Mädchen stellten aber persönliche Bestzeiten auf.

Bestzeit unterboten

Beim Ballwurf (200 Gramm) wurde Marie Classen Vierte mit 21,50 Meter. Im Hochsprung mischte der WTB wieder kräftig mit. Lilly Bottek wurde mit 1,27 Meter übersprungene Höhe Zweite und scheiterte nur knapp an 1,30 Meter, was dann den Sieg bedeutet hätte. Vierte wurde Inga Krähe mit 1,21 Meter. Beim abschließenden 800 Meter-Lauf schaffte es Mara Koch mit 2:49,5 Minuten als Dritte aufs Treppchen, vor den gewohnt zuverlässigen Maya Dossmann (2:51,5) und Mattea Winkler (2:55,3). Paula Thälker erreichte 3:03,1 Minuten und steuert auf die magische Dreiminutengrenze zu. Paula unterbot ihre alte Bestzeit gleich um acht Sekunden. In der Klasse W 15 gab es für den WTB eine weitere Kreismeisterschaft durch Marie Otten (Jg. 2002), die über 100 Meter in 13,50 Sekunden als Erste durchs Ziel lief.


800-Meter-Mann Clemens

Gute Leistungen lieferten auch die Werdener „Jungs“ ab. In der Klasse M 12 (Jg. 2005) war Sebastian Knorn in drei Disziplinen am Start. Bei den 60 Meter-Hürden wurde er Dritter in 13,92 Sekunden und beim Weitsprung schaffte er 3,74 Meter. Das war wohl nicht ganz nach seinem Geschmack, denn beim Ballwurf steigerte Sebastian sich und wurde mit 34,50 Meter Dritter gegen eine starke Konkurrenz. In der Klasse M 13 (Jg. 2004) erreichte Mika Dierke über 75 Meter in 10,69 Sekunden den dritten Platz. Die Klasse M 14 (Jahrgang 2003) war durch Nicolas Fuest, Bjarne-Sören Olbermann, Lennart van Beem und Clemens Schermayer vertreten. Clemens holte sich den Kreismeistertitel über 800 Meter in guten 2:18,0 Minuten. Beim Kugelstoßen überbot Nicolas mit 9,01 Meter die „magische“ Grenze und wurde damit Dritter, Lennart kam als Fünfter auf 8,05 Meter. Beim 100 Meter-Lauf erreichten Nicolas in 14,46 und Bjarne in 14,61 Sekunden das Ziel. In der Klasse M 15 verzichtete Florian Koch erkältungsbedingt auf die 800 Meter, wurde aber über 100 Meter auf der für ihn ungewohnt kurzen Strecke Zweiter in 13,66 Sekunden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.