Optimale Ausbeute! Spiele der Handballerinnen – zwei Siege ließen die Gesichter strahlen

Anzeige
Durch die Einwechslung von Nadine Michels wurde Werden II im Angriff druckvoller.

Mit optimaler Ausbeute bestritten die Handballerinnen der HSG Werden / Phönix ihre Begegnungen. Das Landesligateam holte sich in Hilden souverän zwei Auswärtspunkte, die Reserve musste zunächst im heimischen Löwental einem Rückstand hinterher rennen.


HSG Hilden/ Haan II gegen HSG Werden / Phönix I 13:24

Von Beginn an zeigten die HSGlerinnen eine in Abwehr und Angriff konsequente Leistung und kamen so zu einem klaren Auswärtssieg. Bereits zur Pause führte Werden mit 12:7 und steuerte auf einen souveränen Erfolg zu.
Mit diesem sechsten Saisonsieg belegen die Damen mit 13:13 Punkten einen sicheren Mittelfeldplatz in der Landesliga. Dieser klare Erfolg sollte der Mannschaft in den kommenden Spielen Sicherheit und Selbstvertrauen geben.

HSG Werden / Phönix II gegen TV Cronenberg 17:14

Tore: Michels 7, K. Schwätzer 2, Dressler, Falke, Kruthoff, Lehnhoff, Chr. Schwätzer, Sterk, Wahser, Warm.
In der ersten Halbzeit zeigten die HSGlerinnen eine schwache Leistung, während die Abwehr gut stand, schwächelte die Offensive. Das 6:9 zur Pause war schon ein ernüchterndes Zwischenresultat. Erst durch die Einwechslung von Nadine Michels wurde Werden im Angriff druckvoller und konnte dem Spiel noch eine Wende geben.
Durch eine deutliche Leistungssteigerung im Angriff in der zweiten Halbzeit siegten die Werdener Damen gegen einen starken Gegner in einem bis zum Schlusspfiff hart umkämpften Spiel. Mit diesem Sieg wurde der direkte Verfolger auf Distanz gehalten, zehn verschiedene Torschützen zeigen die Ausgeglichenheit des Kaders.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.