Qualifikationsrunde der 22. Hallenstadtmeisterschaft im Werdener Löwental

Anzeige
 

Zwar ohne Cheftrainer Danny Konietzko, für ihn stand Thomas Wortmann an der Linie, aber mit einigen neuen Gesichtern starte der SC Werden-Heidhausen ins neue Jahr. Serkan Özer kommt vom Oberligisten ETB Schwarz Weiß Essen, genauso wie Alfio Verzi, der in seiner Kindheit noch in Werden kickte. Vom ESC Rellinghausen kehrt Heiko Wirtz zurück, ebenfalls vom Landesligisten kommt Matthias Bednarski. Dann hat sich Ex-Profi Mali Sirin entschlossen, es noch einmal zu probieren und verstärkt mit seiner Erfahrung den Kader des SC Werden-Heidhausen.

SC Werden-Heidhausen gegen ESC Rellinghausen 1:3

Gegen den Landesligisten ESC Rellinghausen schaute es zunächst nach einer Überraschung aus, als Christian Weiler in ungewohnt offensiver Rolle das 1:0 erzielte. Rellinghausen antwortete mit schnellen und präzisen Kombinationen, kam fast zwangsläufig zu drei Toren und rückte die Verhältnisse wieder gerade.

SC Werden-Heidhausen gegen Fortuna Bredeney 4:1

Einen auch in dieser Höhe verdienten Erfolg gab es gegen den A-Ligisten Fortuna Bredeney. Zwar gelang Bredeney durch einen unhaltbaren Volleyschuss die Führung, doch Yannick Bönte hämmerte das Spielgerät im Gegenzug zum 1:1 unter die Latte. Lars Höcker zimmerte den Ball in den Knick, Weiler und Bönte erhöhten.

SC Werden-Heidhausen gegen SG Heisingen 5:1

Nun war bereits die nächste Runde erreicht, aber die Lokalmatadoren bekamen immer mehr Gefallen am Hallenkick und zerlegten den Freizeitligisten SG Heisingen. Wieder geriet der SC in Rückstand, dann aber wurde es ein einseitiges „Scheibenschießen“: Einziges Manko waren die vielen vergebenen Möglichkeiten, doch durch Treffer von zweimal Tim Homberg, Christian Weiler, Neuzugang Matthias Bednarski und Yannick Bönte wurde ein standesgemäßes 5:1 herausgespielt.

Nachdem Innenverteidiger Lars Ramrath schon kurz vor Weihnachten seinen Einstand gab, stand nun erstmals Manuel Will, der 26-Jährige kam vom Bezirksligisten SC Frintrop, zwischen den Pfosten. Sehr erfreut ist man im Löwental auch über die Rückkehr von Goalgetter Dennis Peter, der in der Aufstiegssaison mit 50 Treffern glänzen konnte.
Im Sommer wechselte Peter zu RuWa Dellwig, geht nun aber wieder an alter Wirkungsstätte auf Torejagd.

SG Werden 80 gegen Kray 04 2:3

Gegen den SV Kray 04 aus der Kreisliga A begannen die Löwentaler gut, Pascal Masermann traf, nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich brachte Kevin Maskow die 80er wieder in Front. Aber in der letzten Spielminute agierte die SG desolat, fing sich zwei späte Gegentreffer. Bausch war angefressen: „Schuld waren individuelle Fehler!“

SG Werden 80 gegen FC Kray 1:2

Der Regionalligist FC Kray kam mit Reservisten, Kevin Maskow markierte das 1:1, nur noch zehn Sekunden waren zu spielen. Trainer Bausch zeigte sich enttäuscht: „Wir müssen das 2:1 machen und fangen uns im Gegenzug das Tor…bitter.“

SG Werden 80 gegen VfL Kupferdreh 2:1

Nun kam es im Vergleich mit dem VfL Kupferdreh zum Duell zweier punkt- und torgleicher Teams. Drei Minuten vor der Sirene stand es 1:1, ein Entscheidungsschießen drohte. Dann kam ein Eckstoß nach innen, Goalgetter Maskow nahm den Ball direkt, der zappelte zum 2:1 im Netz.

Vorrunde am Samstag, 9. Januar:


14.18 Uhr: SC Werden-Heidhausen gegen ESG 99/06
15.12 Uhr: SC Werden-Heidhausen gegen Heisinger SV
16.24 Uhr: SC Werden-Heidhausen gegen SG Kupferdreh

18.54 Uhr: SG Werden 80 gegen DJK FS Haus
20.06 Uhr: SG Werden 80 gegen Niederbonsfeld
21.18 Uhr: SG Werden 80 gegen ESC Rellinghausen
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.