So rollte das Leder in Werden

Anzeige
Die SG Werden 80 trauerte - erstmalig verloren beide Teams. Der SC Werden-Heidhausen dagegen kam ohne Niederlage aus, allerdings waren gleich drei Remis dabei. Siegen konnten die Dritt- und die Viertvertretung, jeweils gegen das Schlusslicht ihrer Liga.

SuS Haarzopf gegen SC Werden-Heidhausen I 2:2
Auf Asche empfing Landesliga-Absteiger Haarzopf eine Löwentaler Mannschaft, die wieder ihr Heil in der Offensive suchte. Tim Petzke traf in der 20. Minute zur Führung, dieses 1:0 wurde von Kevin Maskow nach 24 Minuten sogar noch auf 2:0 ausgebaut. Nach dem Seitenwechsel agierte plötzlich der Gastgeber, kam in der 75. Minute durch einen Foulelfmeter zum Anschlusstreffer. Als dann Haarzopf in der 81. Spielminute sogar den 2:2 Ausgleich schaffte, war Werdens Trainer endgültig bedient. Danny Konietzko schnaubte: „Warum wir in der zweiten Halbzeit das Fußball-Spielen eingestellt haben, ist mir ein Rätsel!“
Weiter geht es mit einem höchst anspruchsvollen Programm: Am Donnerstag kommt der Bezirksliga-Dritte aus Frohnhausen, am Sonntag empfängt der SC den Landesliga-Absteiger SV Burgaltendorf, der zurzeit Tabellenführer ist. Das Heimrecht wurde getauscht, da in Burgaltendorf zurzeit Kunstrasen verlegt wird.

SC Werden-Heidhausen Damen gegen Union Frintrop 0:0
Das zweite torlose Remis in Folge war ein ausgeglichenes Spiel, bei dem die Löwentalerinnen leichte Vorteile hatten, Torfrau Nele Bielefeld musste kaum eingreifen. Nadine Ficht hatte die große Möglichkeit, setzte das Leder jedoch über den Kasten.
Mit der Defensivleistung ihrer Damen sind die beiden Trainer Markus Graf und Roland Vorholt sicherlich zufrieden, doch die Elf wartet weiterhin auf den ersten Torerfolg. Nun müssen die SClerinnen bei Sportfreunde 07 antreten.

Yurdum Spor gegen SC Werden-Heidhausen II 2:2
Der Tabellen-Vierte Yurdum Spor stand tief, lauerte auf Konter. Christian Scheidgen brachte den SC in Führung, doch die Gastgeber glichen nicht nur aus, sondern drehten das Spiel mit dem 2:1 vollständig. Doch es gab einen positiven Ausgang, für das 2:2 zeichnete Florian Beckmannshagen verantwortlich, damit endete auch die Partie, die sich auf keinem hohen Niveau abspielte.
Trainer Christian Kliem war mit dem einen Punkt halbwegs zufrieden: „Es war fußballerisch kein gutes Spiel unsererseits, dennoch ein verdienter Punkt. Wir haben läuferisch mehr investiert.“ Beim RSC Essen wird es schwer, zumal zur ungeliebten Anstoßzeit um 11 Uhr.

Yurdum Spor II gegen SC Werden-Heidhausen III 1:6
Beim Tabellenletzten kam die Mannschaft der Trainer Josef Böhmer und Jürgen Koch zu einem ungefährdeten Sieg. Yurdum Spor II war nie in der Lage, die SC-Dritte ernsthaft zu gefährden, die ihrerseits sehr leichtfertig mit ihren vielen Torgelegenheiten umging. Jürgen Koch: „Wir hätten eigentlich zweistellig siegen müssen!“ Andre Bausch und Christoph Steinmetz trafen jeweils doppelt, Lars Höcker und Stefan Homberg erzielten die weiteren Treffer.
Lohn der Mühen - der SC kletterte auf den zweiten Platz. Die nächste Hürde stellt Aufsteiger Kray 04 II dar.

SC Werden-Heidhausen IV gegen Fortuna Bredeney II 4:0
Das punktlose Schlusslicht Fortuna Bredeney II war kein Prüfstein für die SC-Vierte von Trainer Thomas Wortmann. In der achten Minute traf Moritz Traa zum 1:0, legte kurz vor der Pause das 2:0 nach. Im zweiten Durchgang waren gerade einmal vier Minuten absolviert, da entschied Felix Beckmannshagen die Partie endgültig, sein 3:0 hatte bis zur 75. Minute Bestand, dann traf Pierre Mühlhausen zum 4:0 Endstand. Jetzt ist das Team spielfrei.

SG Werden 80 I gegen SV Isinger II 0:3
Peter Büker musste früh tauschen, brachte Ricardo Ehlert und Christian Schlarp für Alexander Symolka und Michael Heine. In der 35. Minute ging der Gast in Führung - Julian Schempershofe kam für Marvin Wimmers. In der zweiten Halbzeit nahm das Unglück seinen Lauf. Nach dem zwischenzeitlichen 0:2 in der 51. Minute gab es kurz Hoffnung, als die Gäste nach gelb-roter Karte in Unterzahl gerieten, doch ab der 82. Minute war die Gleichzahl hergestellt, „glatt Rot“ für 80 bedeutete, dass es nun zu zehnt weiterging. In der
93. Minute fiel sogar noch das 3:0 für die Gäste.
Weiterhin ohne Punkt, verharren die 80er auf dem vorletzten Platz. Am kommenden Sonntag müssen die 80er bei Preußen Eiberg III antreten, dem Letzten.

SG Werden 80 II gegen DJK Mintard III 0:1
Im Spitzenspiel gegen den Dritten DJK Mintard III musste die Mannschaft um Trainer Georg Stannat die erste Niederlage einstecken. Ausgerechnet gegen diesen routinierten Gegner traten die 80er extrem ersatzgeschwächt an, bekamen kaum eine schlagkräftige Truppe zusammen.
Zur zweiten Halbzeit brachte Trainer Stannat Robin Judith für Maurice Lenz, kurz darauf erzielte der Gast die Führung, es sollte das Tor des Tages bleiben. Selbst eine gelb-rote Karte für Mintard fünf Minuten vor Abpfiff nutzte nichts mehr, es blieb beim 0:1 und der bitteren Niederlage. Das Team fiel auf den zweiten Rang hinter dem FC Kettwig II zurück.
Diese beiden Mannschaften werden wohl auch den Aufsteiger zwischen sich ausmachen, da Mintard nicht aufsteigen kann. Jetzt ist die Mannschaft spielfrei und kann sich regenerieren.

Ansetzungen:

Dienstag, 24. September:
SC Werden-Heidhausen II gegen SV Kray 04, 19 Uhr, Sportpark Löwental.

Donnerstag, 26. September:
SC Werden-Heidhausen I gegen VfB Frohnhausen, 19 Uhr, Sportpark Löwental.

Sonntag, 29. September:
SC Werden-Heidhausen I gegen SV Burgaltendorf, 15 Uhr, Sportpark Löwental.
Sportfreunde 07 gegen SC Werden-Heidhausen Damen, 13 Uhr, Veronikastraße.
RSC Essen gegen SC Werden-Heidhausen II, 11 Uhr, Walpurgistal.
SC Werden-Heidhausen III gegen Kray 04 II, 12.45 Uhr, Sportpark Löwental.
Preußen Eiberg III gegen SG Werden 80 I, 15 Uhr, Sachsenring.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.