Tolle Entwicklung belohnt

Anzeige
Die A-Junioren trennten sich mit 4:4 von Vogelheim. Foto: Bangert
 
Robin Reimering traf kurz vor und nach der Pause. Foto: Bangert

Werdener C-Junioren spielen um den Aufstieg in die Niederrheinliga

Mit einem gemischten Gefühl wurde der für fast alle Jugendteams letzte Spieltag der Saison betrachtet. Klaren Siegen standen ebenso deutliche Niederlagen gegenüber. Als bestes Team der Rückrunde wurden die C-Junioren mit der Teilnahme an der Qualifikation zur Niederrheinliga belohnt.

Die C-Junioren des SC Werden-Heidhausen holten sich den dritten Platz der Leistungsklasse, der zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur Niederrheinliga berechtigt. Adler Union Frintrop legte sofort gut los, ging nach drei Minuten in Führung. Doch nach dem 1:1 durch Max Lehr ging es nur noch in eine Richtung. Niclas Wessel, Nils Röckinghaus per Elfmeter und Julian Hoppe machten mit dem 4:1 bis zur Pause alles klar. Nach dem Seitenwechsel tat sich herzlich wenig, allerdings gab es einen Feldverweis für die Löwentaler. Der Gastgeber war schon im ersten Durchgang mit Rot bedacht worden und legte mit dem Abpfiff den zweiten Treffer nach. Nun ist diese höchst erfreuliche Spielzeit Geschichte, der dritte Platz in der Leistungsklasse, nur zwei Zähler hinter Meister ETB II, ist aller Ehren wert. Die Löwentaler waren bestes Auswärtsteam, erzielten die meisten Tore, fingen sich die wenigsten Gegentreffer. Das Trainergespann Pascal Duisken, Marcel Schäfer und Tim Kreutzadler kann hochzufrieden sein mit der tollen Entwicklung seiner Schützlinge. Nachdem Meister ETB II nicht aufsteigen darf, gehen nun die Löwentaler ins Rennen. Die Gegner in der Qualifikation zur Niederrheinliga sind nicht ohne: Am Samstag, 10. Juni, kommt Arminia Klosterhardt um 15 Uhr in den Sportpark Löwental. Am 24. Juni geht es nach Uerdingen, am 1. Juli kommt der SC Velbert nach Werden. Velbert wurde Siebter der Niederrheinliga, Bayer Uerdingen überlegen Meister der Krefelder Leistungsklasse. Klosterhardt gilt als schlagbar.

Torreiches Spektakel

Die A-Junioren hatten den Vogelheimer SV zu Gast. Erst mit dem Pausenpfiff konnte Robin Reimering ausgleichen, um kurz nach dem Seitenwechsel sogar aus spitzem Winkel zum 2:1 zu treffen. In der folgenden Phase erarbeiteten sich die Gastgeber unzählige Möglichkeiten, die unkonzentriert vergeben wurde. Urplötzlich war Vogelheim wieder präsent und ging mit 4:2 in Führung. Der soeben eingewechselte Edu Pomares traf den Pfosten, der einschussbereite Jon Rehfeldt wurde umgerissen. Den fälligen Elfmeter jagte Felix Rensing drüber. Aus stark abseitsverdächtiger Position traf Leon Pfannkuch zum 3:4, den Gästen knallten die Nerven durch, Folge waren eine Zeitstrafe und ein Feldverweis. In doppelter Überzahl glich der SC zum 4:4 aus. Einen Freistoß von Pascal Reinhold ließ der Torwart fallen, Leon Pfannkuch staubte ab. Wie fast immer hatte das Team der Trainer Enrico Bloß und Sebastian Paas für ein Spektakel gesorgt.
Bei den B-Junioren steht noch ein Wochenspiel gegen Bredeney II an. Den direkten Aufstiegsplatz kann das Team von Trainer Uli Fild zwar nicht mehr erreichen, hat aber immer noch die Möglichkeit, es als Nachrücker doch in die Leistungsklasse zu schaffen.

Tadellose Leistung

Als Achter der Leistungsklasse trafen die D-Junioren auf Adler Union Frintrop. Die Heimmannschaft geriet sofort unter Druck. Frintrop kam zu Möglichkeiten, die zunächst noch vereitelt werden konnten. Doch nach dem 0:1 in der Minute legten die Gäste unerbittlich nach. Trainer Dennis Wefers motivierte seine Mannschaft in der Pausenbesprechung neu, mit frischem Mut ging es aufs Feld. Werden versuchte alles, scheiterte jedoch an Ungenauigkeiten. So wurde oft der finale Pass abgefangen und erfolgsversprechende Schüsse gingen übers oder nebens Tor Die größte Möglichkeit hatte Lars Chlebowski, als er es mit einem Fallrückzieher versuchte. Frintrop war da anders drauf, traf fast zu hundert Prozent. Wo auf der einen Seite der Ball partout nicht über Linie wollte, schlug er auf der Gegenseite unhaltbar im Winkel ein. Am Ende stand ein verdienter, aber viel zu hoher 6:0 Sieg des Tabellendritten, der entsprechend feierte. Der SC Werden-Heidhausen kann aber auch mit dieser ersten Spielzeit in der neu geschaffenen Essener Leistungsklasse zufrieden sein. In diesem Alter spielt körperliche Überlegenheit eine größere Rolle als in höheren Bereichen. So hatten die Vereine aus dem Essener Süden große Probleme, ihre offenkundig fehlende Kraft zu kompensieren. Unterm Strich landete der SC auf dem dritten Rang dieser „Regional“-Wertung hinter den Auswahlteams der Oberligisten ETB SW Essen und FC Kray: Eine tadellose Leistung.


Paukenschlag

Mit einem Paukenschlag beendeten die U17 Mädchen eine erfolgreiche Saison. Das Team von Trainer Markus Graf siegte zweistellig bei der TuS Helene in Altenessen. Das 5:0 durch Emily Stockter war der hundertste Saisontreffer der torhungrigen Mannschaft, zur Pause führten die Löwentalerinnen bereits mit 7:0, ließen jedoch nie nach. Am Ende fanden sich auf dem Zettel die Torschützen Bianca Kampler Montessi, Ines Seeliger (2), Emily Stockter (3) und Liz Neumann (4). Die SC-Kickerinnen schließen die Spielzeit als Zweiter hinter Meister Niederwenigern ab. Vorne torgefährlich, schafften hinten die Abwehr und Torhüterin Carolina Zuschlag das seltene Kunststück, ihren Kasten bei der Hälfte aller Spiele sauber zu halten. Nicht schlecht.
Keine Chance hatten die U13 Mädchen beim TuS Holsterhausen. Die Gastgeber waren körperlich derart überlegen, dass der SC sein feines technisches Spiel nicht aufziehen konnte. Unwiderstehlich strebten die TuS-Mädchen dem Werdener Tor entgegen, waren einfach nicht zu bremsen. Zur Pause lagen die Gäste bereits mit 0:8 hinten, gaben sich jedoch nicht auf und kamen zu Ehrentreffen durch Greta Grüning und Lena Reckert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.