U15 Mädchen im Pokalfinale

Anzeige

Auch ohne ihren verhinderten Trainer Wolfgang „Pep“ Lindken hielten die U15-
Spielerinnen des SC Werden-Heidhausen im Pokalfinale des Fußballkreises zunächst erstaunlich gut mit, mussten allerdings bis zur Pause drei Gegentore schlucken.

Werden versuchte es wie gewohnt mit Kombinationsfußball, der jedoch in der
dichten Abwehr der Gegner verpuffte. Niederbonsfeld setzte auf individuelle Klasse, die sich auch durchsetzte. Die im Schnitt ein Jahr älteren und körperlich deutlich kräftigeren SuS-Kickerinnen kauften den Werdener Mädchen den Schneid ab. Die gute Torhüterin Hanna Spies war bei den Gegentoren machtlos, zeigte noch einige tolle Paraden.

Große Fanschar

Unterstützt von einer großen Fanschar, darunter die komplette Mannschaft der männlichen C1-Jugend, ging ab Mitte der zweiten Halbzeit ein Ruck durchs team, die Kombinationen liefen jetzt endlich, so gelang Ines Seeliger auch der
Anschlusstreffer. Doch die Hoffnung währte nur kurz, gleich zweimal setzte sich
die SuS-Stürmerin robust durch, das 1:5 entschied die Partie endgültig.

Wieder angreifen

Der Ärger über die Niederlage hielt sich in Grenzen, da die Werdener Mädchen
in der nächsten Saison wieder angreifen wollen, ihren Meistertitel verteidigen und sich auch den Pokal holen möchten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.